Platzhalterbild PM hr allgemein
Bild © hr/Ben Knabe/Grafik

Amateurfußballer aus Mühlheim sind mit ausländerfeindlichen Sprüchen von einem Dorffest im osthessischen Birstein verjagt worden. Das berichtet hessenschau.de.

Der Vorfall ereignete sich bereits Mitte des Monats, ein Spieler der Sportvereinigung Dietesheim aus Mühlheim hat ihn mit einem Facebook-Beitrag und einem Video jetzt öffentlich gemacht. Die Fußballer waren demnach zu einem Trainingslager in dem Ort und haben am Abend das Dorffest besucht. Schon kurz nach dem Eintreffen auf dem Fest seien sie ausländerfeindlich angegangen worden. Einen Spieler mit erkennbarem Migrationshintergrund sei ein Getränk über die Schuhe geschüttet worden, später seien Rufe wie „Ausländer raus!“ zu hören gewesen. Laut Polizei wurde einem Spieler ins Gesicht geschlagen, der Staatsschutz ermittelt.

Der Trainer der Mannschaft, Giovanni Palermo, äußerte sich im Gespräch mit hessenschau.de fassungslos: „Es gab in der Vergangenheit nie Probleme. Der Ort hat uns immer herzlich aufgenommen.“

Er habe gegen 3.30 Uhr in der Nacht Geschrei und Gebrüll gehört, so Palermo. Als er vom Hotel aus zum Festplatz hinübersah, habe er gesehen, wie etwa 30 bis 50 Personen seine Spieler „wie eine Schafherde“ bis zum Hintereingang des Hotels getrieben hätten. Dabei seien ausländerfeindliche Parolen gerufen worden.

„Wir fühlten uns bedroht, wir wussten ja gar nicht, in was für eine Richtung das noch geht“, so der Trainer. Einige Spieler und auch Mädchen des Ortes hätten versucht, beschwichtigend auf die Verfolger einzuwirken. „Aber die hatten gar keine Chance, dagegenzuhalten.“ Als alle Spieler im Hotel waren, habe er alle Türen des Hauses abgeschlossen. Einige Minuten danach sei es ruhig geworden. Er sei ratlos, warum sich die Dorffest-Besucher so ausländerfeindlich gezeigt hatten. Nur wenige seiner Spieler hätten einen erkennbaren Migrationshintergrund. Bereits am Vortag seien aber einige Festbesucher untereinander aggressiv geworden.

Den ganzen Bericht finden Sie auf hessenschau.de.

Michael Draeger
Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail: michael.draeger@hr.de