King Kong

Zum Start des Fokus-Festivals „Exodus nach Hollywood“ hat die Alte Oper Frankfurt das hr-Sinfonieorchester eingeladen, um ein Kapitel Filmmusikgeschichte in Bild und Ton lebendig werden zu lassen. Eines der Hauptwerke des Eröffnungsabends am Donnerstag, 14. November, in der Alten Oper Frankfurt ist Max Steiners Musik zum Filmklassiker „King Kong“.

Download

Download

zum Download Foto: Filmstill aus "King Kong" von 1933

Ende des Downloads

Bei der „Langen Nacht“ am Samstag, 16. November, präsentiert das Orchester weitere Filmmusiken von „Star Wars“ über „High Noon“ bis „Casablanca“.

Hollywood, ein Sehnsuchtsort? Nur bedingt galt das für jene Komponisten, die das Naziregime aus Europa vertrieben hatte und die ihre künstlerische Heimat gegen eine neue, unbekannte Welt tauschen mussten. Wien war für nicht wenige die alte Heimat – und die Wiener Spätromantik eines Gustav Mahler hatte ihre Musiksprache geprägt. Deshalb klingt das frühe Hollywood nach der österreichischen Hauptstadt und seiner spätromantischen Sinfonik, die mit ihren Komponisten Einzug und Weiterentwicklung in der amerikanischen Filmmusik gefunden hat. Jenen emigrierten Komponisten und ihrer Musik widmet die Alte Oper Frankfurt den „Fokus: Exodus nach Hollywood“. Das Eröffnungskonzert in Kooperation mit dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt präsentiert unter Leitung von Frank Strobel dabei u.a. Musik aus dem Hollywood-Klassiker „Vom Winde verweht“ und von dem aus Wien stammenden Komponisten Erich Wolfgang Korngold. Als audiovisueller Höhepunkt wird außerdem eine Kurzfassung des Horror-Fantasie-Streifens „King Kong“ von 1933 zu erleben sein, zu der Max Steiner seinerzeit den eindrucksvollen Soundtrack geliefert hat.

Am Samstag, 16. November, dem letzten Abend des Fokus-Festivals „Exodus nach Hollywood“ der Alten Oper Frankfurt öffnet sich das Haus für eine „Lange Nacht“ mit großorchestrierten Werken und Kammermusik, mit Klängen von Diesseits und Jenseits des Atlantiks, mit Einblicken in Filme von Gestern und Heute, mit Gesprächen und einer Ausstellung. Die Konzerte können sich die Besucher*innen selbst zusammenstellen. Dabei ist Bewegung gefordert, denn die Musik spielt im ganzen Haus. In Sälen, Foyers und auch im Restaurant Opera wird dazu eingeladen, in die schillernde Welt Hollywoods einzutauchen und die Symbiose von Leinwand und Orchesterklang zu erleben. Auf dem Programm steht dabei Musik von Gustav Mahler bis John Williams.

Frank Strobel, Experte in Sachen Filmmusik, steht an beiden Abenden am Dirigentenpult, um gemeinsam mit den Musiker*innen des hr-Sinfonieorchesters die Originalmusik bildsynchron zu Gehör zu bringen.

Eine Veranstaltung der Alten Oper Frankfurt in Kooperation mit dem hr-Sinfonieorchester, der Europäischen FilmPhilharmonie und dem DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum Frankfurt am Main.

Eröffnungskonzert „Fokus: Exodus nach Hollywood“
Valentino Worlitzsch, Violoncello; Frank Strobel, Dirigent; Manfred Callsen, Conférencier
Datum: Donnerstag, 14. November, 20 Uhr
Ort: Alte Oper Frankfurt, Großer Saal
Karten: 54,50/44,50/35,50/26/17 Euro unter Telefon 069/155-2000 oder www.hr-ticketcenter.de

Lange Nacht „Fokus: Exodus nach Hollywood“
Frank Strobel, Dirigent
Datum: Samstag, 16. November, 18 Uhr
Ort: Alte Oper Frankfurt, Großer Saal
Karten-Vorverkauf: (069) 1340-400 oder unter www.alteoper.de

Weitere Informationen

Weitere Informationen:

www.alteoper.de
www.hr-sinfonieorchester.de
www.youtube.com/hrsinfonieorchester
www.facebook.com/hrsinfonieorchester

Ende der weiteren Informationen

Pressereferentin hr-Sinfonieorchester
Isabel Schad
Telefon: +49 (0)69 155-6823
E-Mail: isabel.schad@hr.de