Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters

Der berufliche Einstieg in Orchester von internationalem Rang wird für junge Musiker*innen zunehmend schwieriger, da deren Anforderungen stetig steigen. Seit 2014 bereitet die Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters Nachwuchsmusiker*innen auf eine erfolgreiche Arbeit in renommierten Orchestern vor.

Download

Download

zum Download Foto: Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters 2019

Ende des Downloads

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun das fünfjährige Bestehen unserer Akademie feiern können“, sagt hr-Intendant Manfred Krupp. „Mit der Akademie, die auf Eigeninitiative des Orchesters gegründet wurde, erfüllen wir unseren gesellschaftlichen Auftrag der Ausbildung junger Menschen auch in der professionellen Musiklandschaft. Wir ermöglichen damit beeindruckenden jungen Musiker*innen einen leichteren Berufseinstieg."

Leidenschaft, Spielkultur und musikalische Erfahrung an junge, hochtalentierte Nachwuchsmusiker*innen weiterzugeben, ist das Ziel der Akademie, die im Jahr 2014 gegründet wurde. „Bis heute haben wir 17 junge Musiker*innen ausgebildet. Zwei davon wurden vom hr-Sinfonieorchester übernommen, einige andere haben feste Positionen bei anderen Orchestern erhalten“, berichtet Peter Zelienka, Geiger im hr-Sinfonieorchester und Projektleiter der Akademie. Mit fünf Stipendienplätzen hatte die Orchesterakademie ihre Arbeit aufgenommen. Durch die Unterstützung der Gesellschaft der Freunde und Förderer des hr-Sinfonieorchesters e. V. sowie großzügige Zuwendungen der Dr.-Hans-Feith–und-Dr.-Elisabeth-Feith-Stiftung, der Anna-Ruths-Stiftung und und der Mäzene Werner Brandt, Hendrik Haag und Udo Schweickhardt konnte inzwischen die zehnte Stipendiatenstelle geschaffen werden.

Die bisherigen Jungmusiker*innen kamen aus Spanien, Frankreich, Deutschland, China, England, Korea und der Schweiz. Orchestermanager Michael Traub freut sich sehr über das Engagement der Freunde und Förderer des hr-Sinfonieorchesters: „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir durch großzügige private Spender und durch das enorme Engagement der Freunde und Förderer unseres Orchesters nach so kurzer Zeit bereits neun der geplanten zehn Akademiestellen schaffen konnten. Damit trägt unser Förderverein nachhaltig zur Nachwuchsförderung und zur Exzellenz unseres Orchesters bei.“ Und Joachim Weinmann, Vorsitzender der Freunde und Förderer des hr-Sinfonieorchesters, meint: „Die Orchesterakademie ist ein einzigartiges Erfolgsmodell für alle Beteiligten. Die Gesellschaft der Freunde und Förderer ist stolz und glücklich, auch diese Orchesterakademie entscheidend fördern zu können."

In der zweijährigen Ausbildung lernen die Akademist*innen die musikalischen Anforderungen eines Spitzenorchesters unter professionellen Bedingungen kennen. Sie sind in den komplexen künstlerischen Arbeitsalltag des hr-Sinfonieorchesters integriert und wirken bei den Proben, Konzerten, CD-Produktionen und Tourneen mit. Einmal im Jahr gestalten die Stipendiat*innen ein Kammermusik-Konzert, bei dem sie das Programm selbst zusammenstellen, proben und im hr-Sendesaal aufführen. Zur ganzheitlichen Ausbildung gehören zudem Einzelunterricht bei Mitgliedern des hr-Sinfonieorchesters sowie ein spezielles Mentaltraining, um Lampenfieber und Auftrittsangst zu bekämpfen und mit der nervlichen Anspannung vor Probespielen gut umzugehen. So werden die jungen Musiker*innen nicht nur technisch auf ihrem Instrument fit gemacht, sondern auch mental und körperlich auf den Beruf des Profimusikers vorbereitet.

Weitere Informationen

Weitere Informationen:

www.hr-sinfonieorchester.de
www.youtube.com/hrsinfonieorchester
www.facebook.com/hrsinfonieorchester

Ende der weiteren Informationen

Pressereferentin hr-Sinfonieorchester
Isabel Schad
Telefon: +49 (0)69 155-6823
E-Mail: isabel.schad@hr.de