hr-Sinfonieorchester

Das hr-Sinfonieorchester hat in der kommenden Saison die frankophilen Werke von Joseph Haydn sowie drei Musiken aus den berühmten „Ballets Russes“ im Programm und präsentiert außerdem neue Werke von Erkki-Sven Tüür, Sofia Gubaidulina, Thomas Larcher und Nicolaus A. Huber. Als besonderen Glanzpunkt in der neuen Saison hat es sich den Cello-Shootingstar Sheku Kanneh-Mason eingeladen, bekannt von der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle.

Auf die Spur zwischen Mensch und Maschine geht es in der nächsten „cresc… Biennale für aktuelle Musik“ im Frühjahr 2020. „Artist in Residence“ wird die lettische Organistin Iveta Apkalna.

Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada
Andrés Orozco-Estrada hat sich im „Beethoven-Jahr“ 2020 bewusst für den Urvater der Sinfonie, Joseph Haydn, entschieden und wird dessen „Pariser Sinfonien“ präsentieren, die er in spannenden Kombinationen auf fünf Konzertprogramme verteilt hat. Gleich im ersten hr-Sinfoniekonzert macht der Kolumbianer den großen Aufschlag und begrüßt Iveta Apkalna an der Orgel mit Samuel Barbers „Toccata Festiva“, um dann zusammen mit dem Cape Town Opera Chorus und Solisten Musik aus George Gershwins Welterfolg „Porgy & Bess“ in den Mittelpunkt zu stellen. Ein weiterer Höhepunkt wird das Violinkonzert von Johannes Brahms, das Orozco-Estrada mit Joshua Bell präsentiert. Im Sommer 2020 steht die 7. Sinfonie von Gustav Mahler auf dem Programm. Kurz danach eröffnet der Chefdirigent zusammen mit dem MDR Rundfunkchor und dem NDR Chor das Rheingau Musik Festival 2020 mit Franz Schuberts „Messe in As-Dur“. Beim von ihm selbst äußerst lebendig moderierten Gesprächskonzert „Spotlight“ nimmt er den „Feuervogel“, eines der „Ballets Russes“ von Igor Strawinsky, ins Schlaglicht, und weil das Format so erfolgreich ist, wird Orozco-Estrada zweimal ein „Spotlight-Mini“ moderieren, in denen er jeweils eine Haydn-Sinfonie vorstellt.

Download

Download

zum Download Foto: Iveta Apkalna

Ende des Downloads

 „Artist in Residence“ 2019/20: Iveta Apkalna
„Ich freue mich sehr über meine Residenz beim hr-Sinfonieorchester in Frankfurt in der Saison 2019/20. Es ist für mich eine große Ehre und eine wunderbare Möglichkeit, meine musikalischen Ideen zu realisieren“, sagt die lettische Organistin Iveta Apkalna, die erstmals 2017 mit dem Orchester zusammenarbeitete, „wir werden viele interessante Werke vorstellen: Gleich zur Saisoneröffnung gibt es Samuel Barbers ‚Toccata Festiva‘, danach Francis Poulencs Orgelkonzert und die ‚Orgelsinfonie‘ von Camille Saint-Saëns. Es ist toll, dass ich dabei Dirigenten wie Juraj Valčuha und Riccardo Minasi wiedertreffe, um nun ein anderes Repertoire mit ihnen zu präsentieren. Ganz besonders freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Maestro Orozco-Estrada, weil mich sein Temperament und seine Persönlichkeit in der Musik schon immer fasziniert hat.“
Iveta Apkalna ist der neue Star an der Orgel. Sie lässt den Glanz ihres Instrumentes jenseits von Kirchenmauern in den großen Konzertsälen erstrahlen, und dies nicht nur als Titularorganistin der neuen Klais-Orgel in der Hamburger Elbphilharmonie, sondern bei all ihren Auftritten weltweit. Seit ihrem gefeierten Debüt bei den Berliner Philharmonikern unter Claudio Abbado tritt sie mit vielen führenden Orchestern weltweit auf und musiziert unter so bedeutenden Dirigenten wie Mariss Jansons, Marek Janowski, Kent Nagano, Antonio  Pappano, Gustavo Dudamel und Andris Nelsons. Unter Peter Eötvös hat sie auch bereits mit dem hr-Sinfonieorchester erfolgreiche Konzerte gegeben.

cresc… Biennale für aktuelle Musik 2020: Human_Machine
Im Festival „cresc...“ bündeln alle zwei Jahre hochklassige Kulturinstitutionen der Region ihre Kräfte. Aus der Initiative des Kulturfonds Frankfurt RheinMain hervorgegangen und von Ensemble Modern und hr-Sinfonieorchester veranstaltet, stellt „cresc...“ erneut ein breites Spektrum künstlerischer Ansatze, Positionen und Perspektiven in der Auseinandersetzung mit der Gegenwart vor. Mit dem Thema „Human_Machine“ steht das Verhältnis von Mensch und Technologie im Mittelpunkt. Durch die immer schneller werdende technologische Entwicklung ist das Mensch-Maschine-Verhältnis immer öfter Gegenstand utopischer ebenso wie alarmistischer Erzählweisen geworden. Präsentiert werden fünf große Konzertprojekte, die durch kleinere Konzerte und Performances bereichert werden. Erstmals wird das äußerst erfolgreiche Format „Music Discovery Project“ des hr-Sinfonieorchesters dabei in die Biennale integriert. Darüber hinaus präsentiert das hr-Sinfonieorchester in der Reihe „Forum N“ zahlreiche Ur- und Erstaufführungen.

Hochkarätige Solisten und Gastdirigenten
Er trat bei der Castingshow „Britain’s Got Talent“ auf und wurde zum Shootingstar, als er 2018 bei der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle auf Schloss Windsor spielte: Sheku Kanneh-Mason. Nun kann auch das Frankfurter Publikum den 19-jährigen Engländer hautnah im hr-Sendesaal erleben.Zu den renommierten Solisten, die in der Saison 2019/20 mit dem hr-Sinfonieorchester musizieren, gehören darüber hinaus außergewöhnliche Instrumentalisten wie die Geiger Joshua Bell, Christian Tetzlaff und Baiba Skride sowie die Pianisten Beatrice Rana, Martin Helmchen und Emanuel Ax. Ein Wiedersehen gibt es mit den bekannten Cellisten Alisa Weilerstein und Gautier Capuçon. Als Sopranistin wird u.a. Christiane Karg im „Deutschen Requiem“ von Johannes Brahms wieder zu erleben sein.
Auch interessante internationale Gastdirigenten werden am Pult des hr-Sinfonieorchesters stehen: darunter David Zinman, Philippe Herreweghe, Alain Altinoglu, David Afkham, Alondra de la Parra, Juraj Valčuha, der Shooting-Star Klaus Mäkelä sowie Baldur Brönnimann.

Europa Open Air des hr-Sinfonieorchesters und der Europäischen Zentralbank
Manche Frankfurter planen ihren Sommerurlaub rund um diesen einen Termin im August: In den vergangenen fünf Jahren ist das Europa Open Air zu einem Fixpunkt im Frankfurter Kulturkalender geworden. Auch in dieser Saison lädt das hr-Sinfonieorchester, unterstützt durch „Elisabethen Quelle“, wieder zu einem Konzert an den Main. Als Auftakt der Europa-Kulturtage der EZB wird diesmal der Fokus nicht auf ein einzelnes Land, sondern auf ganz Europa gerichtet. Unter der Leitung von Alain Altinoglu präsentiert das hr-Sinfonieorchester zusammen mit der Pianistin Alice Sara Ott Werke von Georg Friedrich Händel, Franz Liszt und Ludwig van Beethoven.

King Kong, Star Wars und High Noon – Fokus: Exodus nach Hollywood
Das hr-Sinfonieorchester ist auch in der Spielzeit  2019/20 wieder bei den Fokus-Konzerten der Alten Oper Frankfurt dabei. Im Mittelpunkt stehen die Exil-Komponisten, die für die legendären großen Hollywood-Filmproduktionen den Soundtrack geliefert haben. Beim Eröffnungskonzert präsentiert das hr-Sinfonieorchester unter der Leitung von Frank Strobel unter anderem Musik aus den Filmen „Vom Winde verweht“ und „King Kong“. Auch bei der „Langen Nacht“ stehen große Filmklassiker auf dem Programm: „Star Wars“, „Casablanca“, aber auch aktuelle Hollywood-Soundtracks werden geboten. Als Kontrapunkt spielen die hr-Sinfoniker auch Werke russischer Komponisten für Filme wie „Iwan der Schreckliche“, „High Noon“ und „Der Fall von Berlin.“

102 Konzerte, davon 90 Konzerte in Hessen – mit großer medialer Verbreitung
Insgesamt 102 Konzerte gibt das hr-Sinfonieorchester in der Saison 2019/20, davon 90 in Hessen: Neben den eigenen Konzertreihen in Frankfurt und den Konzerten beim Rheingau Musik Festival ist es auch beim Marburger Musikverein, im Stadttheater Gießen und mit dem Solisten Martin Grubinger beim großen Open-Air-Konzert anlässlich des Stadtjubiläums und 30 Jahren Mauerfall in Fulda zu Gast. Sonderprojekte, Gastkonzerte und elf Tourneekonzerte sowie insgesamt 22 Kammermusik-Projekte runden die umfangreiche Konzerttätigkeit ab. Die meisten Aufführungen werden von hr2-kultur live übertragen und über die European Broadcasting Union (EBU) auch international ausgestrahlt. Alle hr-Sinfoniekonzerte in der Alten Oper Frankfurt werden im Video-Livestream auf www.hr-sinfonieorchester.de zu sehen sein. Ausgewählte Konzertereignisse senden auch das hr-fernsehen, 3sat und Arte Concert.

Education - Musikvermittlung für Kinder und Jugendliche
Jedes Jahr erreicht das hr-Sinfonieorchester mit seiner Nachwuchs- und Educationarbeit rund 20.000 Kinder und Jugendliche in Hessen. Diese erfolgreiche Arbeit wird auch in der kommenden Saison weitergeführt, beispielsweise mit dem Projekt „Spielzeitschule“, bei dem das hr-Sinfonieorchester eng mit zwei Schulen zusammenarbeitet und den Jugendlichen unter anderem die persönliche Begegnung mit Gastsolisten bietet sowie die Gelegenheit, ein Junges Konzert in der Alten Oper zu moderieren. Fortgesetzt wird die Junior-Ausgabe des Jungen Konzertes im hr-Sendesaal für Kinder zwischen zehn und 14 Jahren. Das rund einstündige, moderierte Konzert widmet sich diesmal den berühmten „Bildern einer Ausstellung“. Außerdem wieder auf dem Programm: die beliebte Hessen-Schultour, das Musikvermittlungsprogramm „Hast Du Töne?“ und das Förderprojekt „Coach’n’Concert“, bei dem Schülerinnen und Schüler ein mehrmonatiges Coaching von Musikern des hr-Sinfonieorchesters erhalten. Ein Familienkonzert zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven rundet das Nachwuchsprogramm ab.

Gastkonzerte und Tourneen
Jenseits der Konzertaktivitäten in Hessen wird das hr-Sinfonieorchester außerdem auf den großen internationalen Konzertbühnen präsent sein: unter anderem beim Canary Islands Festival, in Barcelona und Madrid  sowie auf Gastspielen in Zürich, Düsseldorf, Berlin, Wien und Athen. Außerdem ist das Orchester wieder bei den Aschaffenburger Orchesterkonzerten zu Gast.

Tickets und Abonnements
Auch in der Saison 2019/20 bietet das hr-Sinfonieorchester höchste künstlerische Qualität zu günstigen Preisen. Abonnements können in den zwei Rubriken „Sinfonie@Alte Oper“ und „Klassik@Sendesaal“ erworben werden. Für alle hr-Musikcard-Inhaber gibt es wieder attraktive Vergünstigungen. Abonnements können ab sofort gekauft werden. Der Verkauf von Sinfonie x 3-Abos und Einzelkarten beginnt am 1. April 2019.

Die Konzertbroschüre 2019/20 des hr-Sinfonieorchesters kann beim hr-Ticketcenter, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Telefon: (069) 155-2000, angefordert werden. Das detaillierte Programm der Saison sowie die Konzertbroschüre stehen auch als Download unter www.hr-sinfonieorchester.de zur Verfügung.

Weitere Informationen

Weitere Informationen:

www.hr-sinfonieorchester.de
www.youtube.com/hrsinfonieorchester
www.facebook.com/hrsinfonieorchester

Ende der weiteren Informationen


Pressereferentin hr-Sinfonieorchester
Isabel Schad
Telefon: +49 (0)69 155-6823
E-Mail: isabel.schad@hr.de