Stage@Seven

59 Konzerte in 13 Wochen, über 1,2 Millionen Abrufe und begeisterte Zuschauerreaktionen aus der ganzen Welt – das ist die Bilanz der Livestream-Konzertreihe „Stage@Seven“, die hr-Sinfonieorchester und hr-Bigband am 1. April aus der Taufe gehoben hatten.

Download

Download

zum Download Foto: "Stage@Seven"

Ende des Downloads

Seitdem präsentierten sie auf ihren Websites und Social-Media-Kanälen völlig neue, kurzfristig zusammengestellte Programme mit den unterschiedlichsten Ensembles, hr2-kultur übertrug die Konzerte jeweils mittwochs, donnerstags und freitags live und auch ARTE Concert war mehrfach live dabei.

"Danke für Euren Mut und Initiative!", „Greetings from Joplin, Missouri. Especially love this orchestra and all the many performances I’ve enjoyed over the past few months. Thank you!, „Dass Sie alle Aufführungen mit exzellenter Ton- und Bildqualität kostenlos im Internet zur Verfügung stellen, ist von unschätzbarem Wert.“ oder „Ich bin meinem Heimatsender dankbar, dass die Musiker der hr-Bigband in homöopathischen Dosen bei Stage@Seven zu sehen und zu hören sind.“ So und ähnlich lauteten die zahllosen Kommentare, die auf den Social-Media-Kanälen der beiden Orchester eintrafen. Andere Zuschauer*innen, die noch bei keinem Konzert der beiden Klangkörper waren, versprachen, sich sobald es wieder gehe, Karten zu besorgen.

Jeweils abwechselnd betraten Musiker*innen des hr-Sinfonieorchesters und der hr-Bigband jeden Abend um 19 Uhr die „Stage@Seven“ im hr-Sendesaal oder im Hörfunkstudio II, zunächst mit Solo- und Duo-Auftritten, seit Mitte Mai auch in größeren Ensembles und kammersinfonischen Formationen. Die hr-Bigband spielte sogar als erster ARD-Klangkörper wieder in voller Besetzung. „Den Musiker*innen ist es ein großes Anliegen, dass gerade in diesen schwierigen Zeiten ihre Stimmen nicht verstummen und sie trotz allem für unser Publikum da sein können“, erklärt hr-Musikchef Michael Traub, „die begeisterten Zuschauerreaktionen zeigen uns, dass wir damit einen Nerv getroffen haben und nicht nur unsere bestehende, sondern auch neue Zielgruppen ansprechen konnten.“ Und Olaf Stötzler, Orchestermanager der hr-Bigband ergänzt: „Die ‚Stage@Seven‘ ist tatsächlich eine sehr erfolgreiche, kreative Spielwiese geworden, die wir in großartiger Zusammenarbeit mit den Musiker*innen mit Leben gefüllt haben.“

„Stage@Seven“ auch als Video-on-Demand

Das vorerst letzte „Stage@Seven“-Konzert erklang am Sonntag, 28. Juni, mit den Mitgliedern der Orchesterakademie des hr-Sinfonierochesters. Alle Konzerte gibt es weiterhin als Video-on-Demand auf den Websites und Social-Media-Kanälen des hr-Sinfonieorchesters und der hr-Bigband.

Spendenaktionen der beiden hr-Klangkörper

Mit der "Stage@Seven" wollten die Musiker*innen auch auf die prekäre Situation von freischaffenden Kolleg*innen aufmerksam machen und riefen im Rahmen aller Livestreams zu Spenden für den Nothilfefonds der Deutschen Orchesterstiftung auf, für den die hr-Musiker*innen auch selbst bereits spendeten.

Janina Schmid

Pressereferentin
Janina Schmid
Telefon: +49 (0)69 155-4498
E-Mail: janina.schmid@hr.de