Backstage für alle! 2019 mit Thomas Gimnich, Oboist beim hr-Sinfonieorchester

„Was muss man machen, um in der hr-Bigband mitspielen zu dürfen?“ lautete nur eine der vielen Fragen, die die Kinder und Erwachsenen beim Tag offenen Tür der beiden hr-Orchester stellten. hr-Sinfonieorchester und hr-Bigband hatten am Sonntag, 5. Mai, von 11 bis 18 Uhr zu einem Blick hinter die Kulissen eingeladen. Mehr als 5.000 Menschen, vor allem viele Familien, nutzten die Chance, das Innenleben der beiden hr-Orchester kennenzulernen.

Download

Download

zum Download Backstage für alle! 2019 mit Thomas Gimnich, Oboist beim hr-Sinfonieorchester

Ende des Downloads

Schauen, ausprobieren und mitmachen hieß die Devise. Gleichermaßen begehrt waren Cello, Klarinette, Trompete oder Kontrabass. Kinder und Erwachsene umringten die Podeste mit den Instrumenten, die unter fachkundiger Leitung der Musiker ausprobiert werden konnten. Es wurde getrommelt, geblasen, gezupft und gestrichen. Das Funkhaus am Dornbusch war von Klängen umgeben, denn auch auf dem Außengelände waren abenteuerliche Klangspiele aufgebaut – trotz kalten Wetters ein echter Anziehungspunkt für die kleinen Gäste.

Download

Download

zum Download Klangspiele auf dem hr-Gelände bei Backstage für alle! 2019

Ende des Downloads

„Wie schon 2016 war auch der heutige Familien-Tag der beiden Orchester ein voller Erfolg, diesmal sogar mit noch mehr Besuchern!“, resümiert hr-Musikchef Michael Traub. „Wir finden es wichtig, bei ‚Backstage für alle!‘ mit unserem Publikum in Kontakt zu kommen und durch unser Angebot junge und auch ältere Menschen für Musik zu begeistern. Wenn wir dabei den ein oder anderen sogar für das Erlernen eines Instruments ermutigen können, freut uns das besonders." Beide hr-Klangkörper präsentierten ihre vielfältigen Angebote für Kindergartenkinder bis hin zu Jugendlichen in Konzerten und Mitmach-Aktionen. Den Start machte das hr-Sinfonieorchester mit Camille Saint-Saëns‘ „Karneval der Tiere“, und die hr-Bigband beendete den Tag im Hessischen Rundfunk mit Klassikern des Modern Jazz, unter anderem von „Art Blakey & The Jazz Messengers“.