hr1-Talk mit Wolfgang Ischinger
Wolfgang Ischinger zu Gast in hr1-Talk Bild © hr/MSC

Wolfgang Ischinger hofft auf ein Last-Minute-Wunder im Brexit-Prozess. „Ich hege die leise Hoffnung, dass es zu einem zweiten Referendum kommt und dass die Briten noch einmal innehalten und zu dem Ergebnis kommen: ‚Es ist ein schlechte Entscheidung für uns, diesen Laden zu verlassen‘.“

Download

Download

zum Download Wolfgang Ischinger

Ende des Downloads

Das sagt der frühere deutsche Botschafter in hr1-Talk am Sonntag, 25. November. Im Gegenteil wünscht sich der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz „ein geeintes, mit einer Stimme sprechendes, handlungsfähiges Europa“. Dies sei im 21. Jahrhundert für Europa die einzige Chance, in einer Welt zu bestehen, „in der Staaten das Sagen haben werden, die über eine oder anderthalb Milliarden Menschen verfügen werden“.

Früh-Schnaps mit Milosevic

Bei den Friedensverhandlungen von Dayton, die Mitte der 1990er Jahre den Balkankrieg beendeten, war Ischinger gefragter diplomatischer Gesprächspartner, auch von Slobodan Milosevic, einem der späteren Hauptangeklagten vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag. Dafür musste Ischinger bereits am Morgen einiges aushalten: „Er bot mir nicht etwa einen Kaffee, er bot mir einen Sliwowitz an. Gegen halb zwölf hatten wir diese Flasche mehr oder weniger ausgetrunken. Mir war so schlecht. Aber ich habe mir durch diesen Vorgang den anhaltenden Respekt von Milosevic ertrunken. Das war insofern eine diplomatische Leistung.“

Mit Skistunden das erste Auto finanziert

Während seines Studiums in München absolvierte Wolfgang Ischinger eine Ausbildung zum staatlich geprüften Skilehrer. „Ich habe sogar meine eigene Skischule betrieben und damit mein erstes Auto finanziert. Ich fahre immer noch!“

Weitere Informationen

Sendung und Podcast

Das ganze Gespräch mit Wolfgang Ischinger und Moderator Uwe Berndt sendet hr1 am Sonntag, 25. November, von 10 bis 12 Uhr. Der hr1-Talk kann auch als Podcast abonniert werden: www.hr1.de.

Ende der weiteren Informationen
Hartmut Hoefer
Hartmut Hoefer Bild © hr/Ben Knabe


Pressereferent
Team Hörfunk und Orchester
Hartmut Hoefer
Telefon: +49 (0)69 155-5012
E-Mail: hartmut.hoefer@hr.de