Platzhalterbild PM Hörfunk

Vor 16 Jahren gewann Caroline Link den Oscar in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ für ihren Spielfilm „Nirgendwo in Afrika“: „Mein Leben hat sich dadurch nicht wesentlich verändert.“ Die 55-Jährige ist am kommenden Sonntag zu Gast in der Sendung hr1-Talk.

„Es ist toll, es ist wunderbar, ich freue mich immer noch ein bisschen, aber langsam langweilt es mich fast.“ So fasst Caroline Link die Empfindungen zusammen, wenn es um „ihren“ Oscar geht. „Ich wollte ja nie nach Hollywood.“ Anders als ihr Kollege Florian Henckel von Donnersmarck „wollte ich nie nach L. A. ziehen, ich wollte da nie arbeiten“. Die Trophäe stehe bei ihr im Wohnzimmer und halte die Tür auf: „Das ist aber nicht respektlos, sondern jeder, der ins Wohnzimmer kommt, sieht ihn gleich. Ich meine es nicht despektierlich, dass er dort auf dem Boden steht.“

Weihnachtsmusik mit Dominik Graf

Zu ihrem Ex-Partner, dem Regisseur Dominik Graf, habe sie immer noch ein vertrautes Verhältnis, erzählt Link im Gespräch mit Marco Schreyl. „Man tauscht sich natürlich aus. Alles, was ich mache, zeige ich zuerst Dominik. Er ist mein absolut wichtigster und wertvollster Ratgeber. Wir reden sehr viel, auch über andere Sachen.“ Auch Weihnachten feierten sie in der ursprünglichen Familienkonstellation, zusammen mit der 16-jährigen Tochter Pauline. „Dominik ist ein leidenschaftlicher Musiker, und Pauline spielt toll Gitarre und singt. Die machen viel Musik zusammen. Ich kann leider nichts, nur singen. Alles andere machen die beiden, und das ist sehr schön.“

Über Caroline Link

Die in Bad Nauheim geborene Caroline Link wurde 2003 für ihren Film „Nirgendwo in Afrika“ in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ mit dem Oscar belohnt. Bereits 1998  war sie mit ihrer Arbeit für „Jenseits der Stille“ in derselben Kategorie nominiert worden. Zu Weihnachten kommt ein neuer Film der Erfolgsregisseurin in die Kinos: „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“, nach dem gleichnamigen Erfolgsroman von Judith Kerr über ein kleines Mädchen, das mit seinen Eltern vor dem NS-Regime flüchten musste.

Weitere Informationen

Sendung und Podcast

Das ganze Gespräch mit Caroline Link und Moderator Marco Schreyl sendet hr1 am Sonntag, 22. Dezember, von 10 bis 12 Uhr. Der hr1-Talk kann auch als Podcast abonniert werden: www.hr1.de.

Ende der weiteren Informationen
Hartmut Hoefer


Pressereferent
Team Hörfunk und Orchester
Hartmut Hoefer
Telefon: +49 (0)69 155-5012
E-Mail: hartmut.hoefer@hr.de