„Eineinhalb Wunder und ein Spatz“ mit und von: Edda Fischer, Jacob Roden, Hans Helge Ott (Regie), Lenz Leuenroth und Dietrich Hollinderbäumer (v.l.n.r.)

Die Kinderhörspielpreise, die dieses Jahr im Rahmen der ARD-Hörspieltage in Karlsruhe vergeben werden, gehen an Produktionen des Hessischen Rundfunks (hr2-kultur). Damit steht hr2-kultur zum zweiten Mal in Folge in beiden Kategorien – Deutscher Kinderhörspielpreis und Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe – auf dem ersten Platz. Den Deutschen Kinderhörspielpreis erhält hr2-kultur zum dritten Mal hintereinander.

Das Hörspiel von Angela Gerrits „Eineinhalb Wunder und ein Spatz“ (hr2/DLF Kultur) wird mit dem Deutschen Kinderhörspielpreis ausgezeichnet. Der Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe geht an „Kicheritis. Anstecken erlaubt!“ (hr2/WDR) und damit an Robert Schoen, der die Bearbeitung schrieb und auch Regie führte. Gleichzeitig wurde das Stück auf die Liste der besten fünf des Deutschen Kinderhörspielpreises gewählt.

Die Preise werden am Samstag, 9. November, im Rahmen der ARD-Hörspieltage in der „Nacht der Gewinner*innen“ im ZKM-Medientheater in Karlsruhe vergeben. Die Preisverleihung wird ab 20 Uhr live in hr2-kultur und anderen Kulturwellen der ARD übertragen.

Deutscher Kinderhörspielpreis: „Eineinhalb Wunder und ein Spatz“

Download

Download

zum Download Foto: hr2-Produktion "Eineinhalb Wunder und ein Spatz"

Ende des Downloads

Daniel ist elf, ein bisschen verliebt und gerne auf der Skateboard-Rampe. Er führt also ein ganz normales Leben – bis er den gleichaltrigen Hayat kennenlernt. Der ist mit seinen Eltern frisch in die Kleinstadt gezogen, und obwohl er seine Heimat vor nicht allzu langer Zeit verlassen musste, spricht er bereits richtig gut Deutsch. Schnell freunden sich die beiden Jungen an und verbringen ihre Zeit am liebsten zusammen. Doch dann wird Hayats Heimatland zu einem sicheren Herkunftsland erklärt, und plötzlich ist er weg. Jetzt kann Daniel nur noch auf ein Wunder hoffen, oder besser eineinhalb. Hilfe erhält er dabei von einem kleinen Spatz.

Sprecher*innen: Jakob Roden, Nina Petri, Alexis Kara u. v. a.
Text: Angela Gerrits
Komposition: Bernd Keul
Regie: Hans Helge Ott
Dramaturgie & Redaktion: Gudrun Hartmann

Zur Jurybegründung

Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe: „Kicheritis. Anstecken erlaubt!“

Download

Download

zum Download hr-Produktion "Kicheritis. Anstecken erlaubt!"

Ende des Downloads

Vorsicht, dieses Hörspiel kann sehr ansteckend sein! Dabei fängt alles ganz harmlos an: Alice hat eine winzige Erkältung. Doch für ihre unter einer massiven Keimphobie leidenden Eltern ist bereits das der reinste Horror. Und dann steht plötzlich auch noch ein Sondereinsatzkommando des Superministers für Sauberkeit und Ordnung vor der Tür. Alice muss flüchten und gerät dabei von einem Abenteuer ins nächste. Bei diesem irrwitzigen und ideenreichen Hörspiel, das wie eine Achterbahnfahrt nicht nur das Leben von Alice auf den Kopf stellt, ist Kichern ausdrücklich erlaubt, mehr noch, unvermeidlich!

Sprecher*innen: Victoria Schaay, Walter Renneisen, Barbara Philipp u. v. a.
Bearbeitung: Robert Schoen nach der gleichnamigen Vorlage von Gwen Lowe (Carlsen Verlag)
Komposition: Henrik Albrecht
Regie: Robert Schoen
Dramaturgie & Redaktion: Gudrun Hartmann

Deutscher Kinderhörspielpreis und Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe

Zum ersten Mal wurde der Deutsche Kinderhörspielpreis 2006 im Rahmen der ARD-Hörspieltage verliehen. Seither wird er jährlich von der ARD, der Film- und Medienstiftung NRW und in Zusammenarbeit mit der Stadt Wuppertal ausgeschrieben. Ziel des mit 5.000 Euro dotierten Preises ist es, den besten Originalstoff oder die beste Adaption für Kinderhörspiele zu würdigen.

Die zum Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe eingereichten Hörspiele der ARD und des Deutschlandradios stellen sich einer Kinderjury, die den mit 2.000 Euro dotierten Preis vergibt. Die Kinderjury besteht in diesem Jahr aus den jungen Hörspielspezialist*innen der Klasse 4c der Waldschule Karlsruhe.

Weitere Informationen

Kinderhörspiele auf hr2.de

Beide Kinderhörspiele sind ab Samstag, 9. November, auf hr2.de als Audio-on-demand verfügbar. „Eineinhalb Wunder und ein Spatz“ ist dort bis zum 7. März 2020 abrufbar. Die Ursendung läuft am Samstag, 7. Dezember, auf der Lauschinsel in hr2-kultur. „Kicheritis. Anstecken erlaubt!“ wird für sieben Tage online stehen.

Ende der weiteren Informationen

Weiterer Preis im Rahmen der ARD-Hörspieltage

Download

Download

zum Download Regisseurin Luise Voigt und Sprecherin Nicole Heesters

Ende des Downloads

In der „Nacht der Gewinner*innen“ wird Nicole Heesters für ihre Rolle in der hr2-Produktion „Die Jahre“ (Buch: Annie Ernaux, Regie und Bearbeitung: Luise Voigt) mit dem Deutschen Hörspielpreis in der Kategorie „Beste schauspielerische Leistung“ ausgezeichnet. In „Die Jahre“ thematisiert die bedeutende Schriftstellerin Annie Ernaux das französische Frauenleben nach 1945. Ernaux‘ Roman ist autobiografisch grundiert, und doch finden sich viele Frauen in den zahlreichen Szenen, Erinnerungen und Reflexionen wieder.

Weitere Infos zu den ARD-Hörspieltagen

Janina Schmid

Pressereferentin hr2-kultur
Janina Schmid
Telefon: +49 (0)69 155-4498
E-Mail: janina.schmid@hr.de