Platzhalterbild PM Hörfunk

„Wenn man sieht, wie begeistert sie spielen, hätten sie es verdient, die Champions League zu erreichen. Es wird ein Drei- oder Vierkampf mit Mönchengladbach und den anderen Teams hinter Frankfurt“, sagte Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus in der hr3-Morningshow zur Perspektive des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt in der aktuellen Saison.

Der Fußball-Weltmeister von 1990 weiter: „Sie haben es in der eigenen Hand. Sie können sich ja auch noch über die Europa League für die Champions League qualifizieren.“

„Lissabon hat nicht mehr die ganz große Mannschaft“

Zum am 11. und 18. April anstehenden Europa-League-Duell im Viertelfinale mit Portugals aktuellem Tabellenführer Benfica Lissabon erklärte Lothar Matthäus: „Ich drücke die Daumen für die Frankfurter. Die Hürde Viertelfinale kann man überspringen. Lissabon hat zwar eine große Tradition, aber nicht mehr die ganz große Mannschaft wie noch vor Jahrzehnten. […] Den Frankfurtern wird auch ein knapper Sieg wie in Mailand langen, um weiterzukommen.“

Matthäus weiter in hr3: „Danach warten eventuell mit Chelsea, Arsenal oder Neapel hochqualitative Mannschaften. Wenn man gegen diese spielen sollte, ist man Außenseiter, aber Frankfurt war auch gegen Inter Mailand Außenseiter. Sie haben sich in dieser Rolle wohl gefühlt.“

Zur bisherigen Saison der Frankfurter sagte der jetzige Fußball-TV-Experte: „Ich bin Fan von Eintracht Frankfurt. Ein Verein, der gezeigt hat, dass man nicht unbedingt wirtschaftlich Top dastehen muss, um Top-Leistungen zu bringen. Die sportliche Leitung hat einzigartige Arbeit geleistet, zusammen mit Adi Hütter.“

Sebastian Hübl

Pressereferent hr3 und YOU FM
Sebastian Hübl
Telefon: +49 (0)69 155-3789
E-Mail: sebastian.huebl@hr.de