Autor und Moderator Micky Beisenherz und hr3-Moderatorin Bärbel Schäfer
Autor und Moderator Micky Beisenherz und hr3-Moderatorin Bärbel Schäfer Bild © hr/Christine Sterr

„Fußball ist wie Sex. Man muss es nicht gut können, um Spaß dran zu haben“, sagte der Autor und Moderator Micky Beisenherz heute schmunzelnd im hr3-Sonntagstalk mit Bärbel Schäfer. Der Hobby-Fußballer ergänzte: „Fußball emotionalisiert mich hochgradig. Er komprimiert das alltägliche Scheitern.“

Download

Download

zum Download Autor und Moderator Micky Beisenherz und hr3-Moderatorin Bärbel Schäfer

Ende des Downloads

Micky Beisenherz, der für verschiedene Genres arbeitet, ist in einem humorvollen Umfeld im Ruhrpott aufgewachsen. In der Familie gab es „eine große Spott-Ökonomie“ und einen „Hohn-Sozialismus“. Micky Beisenherz weiter: „Alle haben etwas abbekommen. Optik und Verhalten wurden immer kommentiert. Da teilt auch meine Oma mit 93 Jahren noch aus.“

„Wir haben einen Befindlichkeitsorkan“

Der Autor erklärte in hr3 zu Debatten in den Social-Media-Kanälen: „Wir haben einen Befindlichkeitsorkan, bei dem jede Kleinst-Gruppierung erwartet, dass man sich in derselben Intensität mit ihren Belangen auseinandersetzt und sensibel darauf reagiert, wie bei großen Themen. […] Die Themen nivellieren und banalisieren sich dann gegenseitig.“ Für ihn gehören zu den großen Themen etwa „Gender Pay Gap“ und internationale Bewegungen wie „Black Lives Matter“.

Der Talk als Sendung und Podcast

Das gesamte Gespräch von Bärbel Schäfer mit Micky Beisenherz steht unter www.hr3.de als Podcast zur Verfügung.