Schauspieler Lars Eidinger

Im hr3-Sonntagstalk mit Bärbel Schäfer spricht der Schauspieler Lars Eidinger über seine Liebe zum Theater und die Europawahl.

„Das Theater, das Spielen auf der Bühne bedeutet mir wirklich wahnsinnig viel. […] Es ist wirklich mittlerweile die reine Liebhaberei, aber ich kann‘s mir ohne Theater nicht vorstellen. Es bedeutet mir wirklich alles“, sagt Lars Eidinger im hr3-Sonntagstalk mit Bärbel Schäfer.

Der Schauspieler weiter in hr3: „Die Erlebnisse, die ich auf der Bühne habe, davon profitiere ich privat als Persönlichkeit. Diese gehen ja oft über das Alltägliche hinaus. Man betritt da ganz andere Sphären und Dimensionen von dem, was man sich überhaupt vorstellen kann im Leben oder was überhaupt erfahrbar ist. Da geht’s ja wirklich um Leben und Tod.“

„Diese Art des Denkens wird die Demokratie aushebeln“

Zum Thema Europawahl fällt es Lars Eidinger nicht leicht, Leute zu verstehen, die nicht wählen gehen: „Das ist natürlich diese Haltung, dass man sagt: ‚Ich kann nichts ändern, und ich verstehe auch die Zusammenhänge gar nicht mehr, das ist mir alles zu kompliziert geworden, und ich halte mich da raus‘. […] Im Grunde wird genau diese Art des Denkens die Demokratie aushebeln.“

Lars Eidinger erklärt zur Einführung einer Wahlpflicht: „Vielleicht ist das gar nicht so ein falscher Gedanke. Ich glaube schon oft, dass man die Leute da auch zu ihrem Glück zwingen muss. Ohne scheint es ja nicht zu gehen.“

Der Talk als Sendung und Podcast

Das gesamte Gespräch von Bärbel Schäfer und Lars Eidinger steht unter hr3.de als Podcast zur Verfügung.

Sebastian Hübl

Pressereferent hr3 und YOU FM
Sebastian Hübl
Telefon: +49 (0)69 155-3789
E-Mail: sebastian.huebl@hr.de