Friedrich von Thun
Friedrich von Thun Bild © hr/T&T/Dorothee Falke

Der Schauspieler Friedrich von Thun wartet immer noch auf die Gelegenheit, gemeinsam mit seinem Sohn Max von Thun, ebenfalls erfolgreicher Schauspieler, vor der Kamera zu stehen. „Nicht als Vater und Sohn, das ist zu langweilig, sondern irgendwelche Menschen, die sich bekriegen“, verrät er im hr4-Interview mit Diane Steffens.

Friedrich von Thun mag gerne gutes Essen und Rotwein und steht auch selbst am Herd – seine Kochkreativität bestimmt der Kühlschrank. „Das, was da ist, versuche ich dann irgendwie geschickt zu kombinieren. Ich bin ein großer Verwerter und habe Fantasiegerichte.“ Ein guter Koch sei er nicht, eher ein „Bastler“ in der Küche.

Das bisschen Haushalt

Ob T-Shirts waschen, einkaufen gehen oder Müll runterbringen, der Schauspieler kümmert sich selbst um seinen Haushalt. Manche Dinge überlässt er jedoch lieber anderen. „Ich bin jetzt kein Staubwischer, aber manchmal am Schreibtisch, wenn der Drucker staubig ist, dann wische ich drüber, weil es mir unangenehm ist, es anzuschauen“, erzählt er lachend.  

Podcast:

Das ganze Gespräch mit Friedrich von Thun und Diane Steffens ist am Sonntag, 11. März, von 11 bis 12 Uhr, in hr4 zu hören und steht nach der Sendung auf www.hr4.de als Podcast zum Download bereit.