Traktor zieht einen mit Heu beladenen Wagen

Kurz hintereinander gab es zwei tödliche Traktor-Unfälle in Hessen und einen weiteren mit drei Verletzten. Ist das Zufall oder Leichtsinn? Weder noch, erklärt Sebastian Dittmar in der hr4-Sendung „Mein Morgen in Hessen“. Jeder Unfall sei individuell zu betrachten, in der Kombination „alter Schlepper - alter Fahrer“ sieht er jedoch ein erhöhtes Risiko, und das sei zum Teil auch strukturell bedingt.

Zwei tödliche Unglücke in Folge

Im vergangenen Jahr gab es in Hessen 110 Unfälle mit Traktoren, im Oktober 2019 gingen zwei Schlepper-Unfälle tödlich aus. Am Montag, den 21. Oktober wollte ein Landwirt in Tann (Fulda) seiner Schwiegertochter helfen, einen alten Traktor in Gang zu setzen, doch der Schlepper fuhr plötzlich los und überrollte den 67-Jährigen. Knapp zwei Wochen zuvor wurde ein 83-jähriger Landwirt aus Marburg von seinem eigenen Schlepper tödlich verletzt, die Unfallumstände sind Gegenstand staatsanwaltlicher Ermittlungen.

Ein Alters- und Strukturproblem

Sebastian Dittmar von der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft analysiert die Unfallhäufung in hr4: „Das liegt in erster Linie an der landwirtschaftlichen Struktur… In Familienbetrieben muss oder darf im Grunde jeder sich an der Arbeit beteiligen – auch bis ins hohe Alter. Und gerade wenn man sich die letzten Sommer anschaut, dann hängt das oft auch mit äußeren Faktoren wie großer Hitze zusammen. Dann hat man einen alten Schlepper und noch einen alten Fahrer dazu, dann steigt die Anspannung – und dann steigt natürlich auch das Unfallrisiko.“

Leichtsinn sei nicht das Problem, so Dittmar. Die Landwirte seien „nicht leichtsinnig, sie wissen im Grunde über viele Jahre, was sie machen, aber oft spielt der Körper nicht mehr mit.“ Wie im oben zitierten Fall von Thann, sind oft auch die Maschinen selbst die Gefahrenquelle. Vierzig bis fünfzig Jahre alte Traktoren sind oft noch fahrtüchtig, aber „moderne Sicherheitstechnik wie sie heute an neuen Traktoren vorzufinden ist“  fehlt an den Oldtimern natürlich komplett.

Weitere Informationen

Das hr4-Interview mit Sebastian Dittmar

Das komplette hr4-Interview mit Sebastian Dittmar von der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft finden Sie hier zum Lesen und hier zum Hören.

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

Pressereferent
hr4 und hr-iNFO
Christian Arndt
Telefon: +49 (0)69 155-5864
E-Mail: christian.arndt@hr.de

Ende der weiteren Informationen