Platzhalterbild PM Hörfunk
Bild © hr/Ben Knabe/Grafik

Die Stadt Wiesbaden hat nach Ansicht von Wettbewerbshütern auf ihrer Internetseite ihre Neutralitätspflicht verletzt. Wie die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs in Bad Homburg auf Anfrage von hr-iNFO erklärte, geht es dabei um Werbung für ein Gastronomie-Unternehmen.

Im Internet-Portal „wiesbaden.de“ werden dem Münchner Unternehmen Kuffler, das die Gastronomie im Wiesbadener Kurhaus betreibt, „Top-Qualität“ sowie „Perfektion in Service und Ablauf“ attestiert. Auch in einem Hochglanz-Magazin der städtischen Rhein-Main Hallen GmbH wimmelt es von Superlativen: „Der Name ‚Kuffler‘ ist in der Gastronomie ein Qualitätssiegel. Er steht für höchste Standards, ausgezeichneten Service und optimale Produktgüte.“ Die Wettbewerbszentrale in Bad Homburg sieht darin unzulässige Werbung, denn die Stadt sei zu Neutralität verpflichtet. Geschäftsführer Peter Brammen sagte in hr-iNFO: „Bei solch überschwänglicher Werbung sind wir schon der Auffassung, dass hier die Neutralitätspflicht verletzt ist. Hier wäre etwas mehr Zurückhaltung angebracht gewesen.“

Zu enge Beziehungen?
Presserechtlich verantwortlich für beide Texte ist Martin Michel als Geschäftsführer der Wiesbaden Kurhaus GmbH und der Rhein-Main Hallen GmbH. Beide Gesellschaften sind zu hundert Prozent im Besitz der Stadt. Michel erklärte auf Anfrage von hr-iNFO, das Magazin („In the Lead“) sei eine Werbebroschüre für das Rhein-Main Congress Center. Die Text-Passage im Internet diene der Präsentation des Kurhauses und seiner Partner. Die Stadt Wiesbaden selbst sei nicht für die Inhalte verantwortlich.

Die Beziehungen der Stadt zu den Gastronomie-Unternehmen der Familie Kuffler stehen im Blickpunkt, seit die Freundschaft zwischen der Familie und dem Wiesbadener Oberbürgermeister Gerich publik wurde. Gerich hat nach eigener Darstellung mehrere Einladungen der Familie angenommen, unter anderem in ein Ferienhaus in Südfrankreich. Der Revisionsausschuss der Stadt wird sich in dieser Woche damit beschäftigen.

Verwendbar bei Quellenangabe hr-iNFO.

Weitere Informationen

Rückfragen an:

Redaktion hr-iNFO – Desk Information, Tobias Klein/fs, Tel.: 069/155-2174, tobias.luebben@hr.de

Ende der weiteren Informationen