Junges Paar sitzt vor einem Fernsehgerät, die Frau hält eine Fernbedienung in der Hand.
Bild © colourbox

Zuschauer in Hessen, die DVB-T2 HD nutzen, müssen jetzt einen automatischen Sendersuchlauf an ihrem DVB-T2 HD-Endgerät starten. Am 28. November fanden finale Kanalwechsel in Hessen statt.

Aufgrund der Umstellungsmaßnahmen war es erforderlich, die DVB-T2 HD-Fernsehausstrahlung in der Nacht vom 27. auf 28. November 2018 ab 0:00 Uhr zu unterbrechen.

Bislang wurde digital-terrestrisches Fernsehen europaweit auch auf 700-Megahertz-Frequenzen gesendet, die jedoch künftig für mobile Breitbandversorgung  genutzt werden sollen. Um die sogenannte Digitale Dividende II umzusetzen (Räumung der 700 MHz Frequenzen), mussten auch in Hessen finale Kanalwechsel durchgeführt werden. Diese waren notwendig, damit die DVB-T2 HD-Zielkanäle eingenommen werden können.

Damit die DVB-T2 HD Zuschauer in Hessen auch nach dem 28. November weiterhin ihre bisher gewohnten Fernsehprogramme empfangen können, müssen sie einen automatischen Suchlauf an ihrem DVB-T2 HD-Endgerät (Receiver beziehungsweise TV-Gerät mit integriertem DVB-T2 HD-Receiver) durchführen. Im Normalfall sollten die gewohnten Programme dann nach dem Suchlauf wieder verfügbar sein. Ist dies nicht der Fall und es fehlen einige der gewohnten Programme, empfehlen wir, das Gerät auf die "Werks- oder Grundeinstellungen" (ursprünglicher Auslieferungszustand ab Werk) zurückzusetzen und anschließend den automatischen Suchlauf erneut zu starten. Tipps dazu finden Sie am Ende des Artikels.

Weitere Informationen

Welche Änderungen stehen an?

Kanalwechsel ARD-Multiplex im Rhein-Main-Gebiet:

  • K39 nach K42, Sender Großer Feldberg/Ts., Frankfurt FMT, Darmstadt und Hohe Wurzel bei Wiesbaden
  • betroffene Programme: Das Erste HD, Phoenix HD, arte HD, tagesschau24 HD, ONE HD

Kanalwechsel ZDF-Multiplex in Osthessen

  • K25 nach K26, Sender Rhön, Sender Pfaffenberg
  • betroffene Programme: ZDF HD, KiKA HD, 3sat HD, zdf info HD, ZDFneo HD

Hessenweiter Parameterwechsel im ARD-Multiplex
(außer in Osthessen/Sender Kreuzberg und Sender Pfaffenberg)

Kanalwechsel privater Programmveranstalter Rhein-Main und Kassel

Ende der weiteren Informationen

Erweitertes ARD-Programmangebot über DVB-T2 HD als Internet Link Service über HbbTV

Seit November 2017 gibt es einen neuen Service: Es können weitere öffentlich-rechtliche Programme und Dienste, die wegen begrenzter Frequenzkapazitäten nicht auf dem Funkweg übertragen werden können, im HbbTV-Standard über sogenannte Internet Link Services (ILS) als Stream empfangen werden.

Weitere Informationen

Weitergehende Infos zu ILS

Direkt zur Internetseite der ARD

Ende der weiteren Informationen

Seitdem werden im Sendegebiet des hr auf diese Weise zusätzlich ARD-alpha HD (hessenweit), WDR Fernsehen HD (in Rhein-Main/Südhessen), BR Fernsehen HD sowie rbb Fernsehen HD (in Nordhessen und am Sender Rimberg) angeboten.

Rechtzeitig zum 28. November 2018 sind zusätzlich via ILS auch das SR-Fernsehen HD (hessenweit) und das MDR-Fernsehen HD (in Rhein-Main/Südhessen) zu empfangen.

Diese Programme sind wie die herkömmlichen Programme über die Senderliste auswählbar und mit dem Zusatz "(Internet)" gekennzeichnet. Voraussetzung dafür ist ein Fernsehgerät oder eine Set-Top-Box, das/die neben DVB-T2 HD zusätzlich den HbbTV-Standard 1.5 und das Videocodierverfahren MPEG-DASH unterstützt und mit dem Internet verbunden ist.

DVB-T2 HD Umstellung in Nachbarbundesländern

Ferner wurde der SWR-Sender Donnersberg (Rheinland-Pfalz) am 28. November 2018 von DVB‑T auf DVB-T2 HD umgestellt. Zuschauer in Südhessen/Rhein-Main, die bisher von diesem Senderstandort DVB-T empfangen haben, müssen damit auch auf DVB-T2 HD umstellen. Des Weiteren findet zum 5. Dezember 2018 auch an den WDR-Sendern Siegen und Hochsauerland (NRW) ein Wechsel von DVB-T nach DVB-T2 HD statt.

Die Umstellungen im November bilden den Abschluss der DVB-T2 HD Umstellungsmaßnahmen in Hessen. Davon sind alle Fernsehteilnehmer in Hessen betroffen, die den terrestrischen Fernsehempfang nutzen. Ein automatischer Suchlauf (gegebenenfalls nach vorheriger Werksrückstellung) ist deshalb für alle DVB-T2 HD Nutzer in Hessen zwingend erforderlich.

Zuschauer, die Fragen zum Thema haben, können sich auf hr-text-Seite 394 informieren. Außerdem beantwortet der hr-Zuschauerservice unter der Nummer 069 / 1555 111 alle wichtigen Fragen zum Frequenzwechsel. Er ist montags bis freitags von 8 bis 22 Uhr erreichbar, an Wochenenden und Feiertagen von 9 bis 21 Uhr.

Weitere Informationen

Gerät auf Werkseinstellung zurücksetzen
Wie Sie Ihr DVB-T2 HD-Endgerät auf Werkseinstellungen zurücksetzen und einen Programmsuchlauf durchführen, können  Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Empfangsgerätes nachlesen.

Tipp:
Zudem sollte geprüft werden, ob die Software des Empfangsgerätes (Receiver und TV-Gerät) auch aktuell ist und gegebenenfalls ein Software-Update auf den neuesten Stand durchgeführt werden.

In der Regel stellen die Gerätehersteller über ihre Internetseiten solche Software-Updates zur Verfügung. Meist kann die Software dann an einem PC mithilfe eines USB-Sticks heruntergeladen werden. Dazu die Software zunächst auf den Stick speichern, anschließend den Stick an die USB-Schnittstelle des Receivers (beziehungsweise des TV-Gerätes bei integriertem Receiver) andocken und aufspielen. Auf den jeweiligen Internetseiten der Hersteller ist die Vorgehensweise meist exakt beschrieben.  Alternativ könnten Sie sich auch an den Verkäufer oder an den Hersteller Ihres Receivers/TV-Gerätes wenden, um ein solches Software-Update für Ihr Gerät zu erhalten.

Hinweis: Geräte, die über einen Netzwerkanschluss mit dem Internet verbunden sind, aktualisieren sich in der Regel selbst.

Ende der weiteren Informationen