Die Grafik zeigt Portraits der Protagonisten Shadi, Simon, Melanie und Johannes vor einem gelben Hintergund. Unten ein Label aus zwei sich überlappenden Dreiecken, deren Spitzen nach oben rechts zeigen und ein Schriftzug "Hessen blickt nach vorn".

Der hr zeigt am Thementag "Hessen blickt nach vorn" am Mittwoch, 30. Juni, wie Hess*innen mit der wirtschaftlichen Krise in der Pandemie umgegangen sind und wie sie in die Zukunft blicken.

Weitere Informationen

Am hr-Thementag "Hessen blickt nach vorn" zeigt der hr Menschen, wie sie durch die Coronakrise gekommen sind. Es geht um Fragen wie: Wie stark hat die Menschen die Krise getroffen? Welche Perspektiven gibt es? Was und wer hilft ihnen, was blockiert sie?

Ende der weiteren Informationen

Ob Gastronomie, Hotels, Reisebranche, Fach- und Einzelhandel, Veranstalter oder auch Kunst- und Kulturschaffende: Viele Menschen in Hessen mussten aufgrund der Pandemiefolgen um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen, sie haben ihre Firma oder ihren Job verloren, sie mussten ihre Träume begraben oder sich beruflich umorientieren.

Schicksale und Strategien der Krisenbewältigung 

In den Geschichten mehrerer Protagonistinnen und Protagonisten stellt der Hessische Rundfunk (hr) in seinen Programmen am Thementag „Hessen blickt nach vorn“ die Menschen, ihre Schicksale und ihre Strategien der Krisenbewältigung vor. Es geht um Fragen wie: Wie stark hat die Menschen die Krise getroffen? Welche Perspektiven gibt es? Was und wer hilft ihnen, was blockiert sie? Wie hat sie die Krise und der Umgang mit ihr verändert? Welche Lösungsansätze ziehen sie aus dem Erlebten für ihre Situation jetzt, aber auch für mögliche weitere Krisen?

Zu den Geschichten aus den verschiedenen Regionen in Hessen zählen unter anderem diese:

Erfolg mit Begegnungs-Café der Generationen 

hr1, hr3 und hr-iNFO thematisieren die Erfolgsgeschichte, die sich aus der Krisensituation heraus für eine Bäckerei in Hessisch-Lichtenau entwickelt hat. Der Betreiber Heiko Frankenstein hat die Pause durch die Corona-Maßnahmen genutzt, um eine alte Eisdiele zu einem Begegnungs-Café der Generationen umzubauen. Das neue Angebot wird in der Kommune von allen Altersklassen rege wahrgenommen und ist auch als sozialer Treffpunkt ein voller Erfolg.

Jung-Unternehmer entdecken Marktlücke mit Gemüsekisten  

Die Jung-Unternehmer Melanie Steuer und Simon Block aus Offenbach sind in der Krise erfolgreich mit einer neuen Geschäftsidee

hr1, hr3, hr-iNFO, hessenschau.de und um 19.30 Uhr die "hessenschau" im hr-fernsehen berichten über Melanie Steuer und Simon Block aus Offenbach. Sie starteten in der Krise mit einer kreativen Idee, mit der sie einen großen Erfolg feierten. Die beiden gründeten einen Lieferservice, der Menschen im Rhein-Main-Gebiet mit Gemüse von Bauern versorgt. Gedacht war das zunächst für ältere Kunden, die sich in der Pandemie schlecht versorgen konnten. Mittlerweile boomt das Geschäftsmodell, denn auch jüngere Menschen nehmen den Service gerne wahr.

Mit tiefgefrorenen Pizzen aus der Krise 

Der Pizzeria-Betreiber Shademan Souri aus Gießen schreibt eine Erfolgsgeschichte mit tiefgefrorenen Pizzen

hr1, hr3, hr-iNFO, hessenschau.de und um 19:30 Uhr die "hessenschau" im hr-fernsehen stellen die Erfolgsgeschichte von Shademan Souri aus Gießen dar. Vor der Pandemie war er Betreiber einer Pizzeria. In der Krise hatte er dann eine innovative Idee: Er kaufte einen neuen Ofen und stellte für Kunden tiefgefrorene Pizzen her, die er heute in großen Stückzahlen an große Supermarktketten liefert. Als Folge dieser Idee hat er nicht nur überlebt, sondern konnte sogar wirtschaftlich so schnell wachsen, dass er bald mehr Personal einstellte.

Vom DJ zum Lehrer 

hr1, hr3 und hr4 stellen einen besonderen Werdegang in der Krise vor: Er war weltweit ein gefragter DJ in den angesagtesten Clubs. Mit der Pandemie war für Oskar Offermann aus Offenbach plötzlich damit Schluss. Er wollte nicht von Staatsgeldern leben und bewarb sich kurzerhand als Lehrer an Schulen. Mittlerweile ist er fest angestellt in einer Schule und möchte die Arbeit mit seinen Schülern nicht mehr missen. Als DJ legt er mittlerweile dennoch ab und zu auf.

Weiterbildung und Erdbeeren statt Songs 

Bild: Musiker und Tontechniker Johannes Napp aus Butzbach macht eine Weiterbildung zum Veranstaltungstechniker und verkauft Erdbeeren

hessenschau.de stellt den Butzbacher Tontechniker und Musiker Johannes Napp vor. Er hatte mit dem Start der Pandemie plötzlich keine Beschäftigung mehr und musste "umsatteln". So verkaufte der 25-Jährige im Frühjahr 2020 Erdbeeren, lebte von Rücklagen und macht eine Weiterbildung zum Veranstaltungstechniker.

Keine Online-Kurse mehr – Tanzstudios öffnen wieder  

hr4, hr-iNFO und um 18.45 Uhr "Die Ratgeber" im hr-fernsehen stellen die wirtschaftliche Situation von Verena Schwab aus Kassel vor. Sie ist Betreiberin mehrerer Tanzstudios und musste in der Pandemie Online-Tanzkurse anbieten, um ihre Kunden in der Zeit halten zu können. Die Studioleiterin hatte in dieser Zeit hohe finanzielle Einbußen erlitten und jedoch mittlerweile ihre Studios wieder eröffnet.

Außerdem informieren hr-iNFO und um 20:15 Uhr "mex. das marktmagazin" im hr-fernsehen darüber, wie hessische Betriebe bisher durch die Krise gekommen sind. Sie gehen Fragen nach wie: Wie viele Unternehmen mussten eine Insolvenz anmelden oder ihr Geschäft aufgeben? Wie viele Firmengründungen gab es? Wie viele Menschen in Hessen wurden in der Pandemie arbeitslos?