Tanzende Menschen in einer Diskothek.
Bild © Colourbox.de

Als Komparse bei einem Filmdreh dabei sein – wer das schon immer mal wollte, hat jetzt die Möglichkeit dazu. Der Hessische Rundfunk (hr) sucht für den ARD-Film "Sugarbabe" Statisten.

Die Aktion ist inzwischen beendet. Das hr-Komparsenbüro meldet sich bei den ausgewählten Bewerberinnen und Bewerbern.

Es geht um eine Szene in einem Technoclub, die am Dienstag, 25. Juni, in Frankfurt gedreht werden soll. Gesucht werden dafür 40 Männer und Frauen zwischen 18 und 28 Jahren, die Spaß am Tanzen und einen Tag Zeit haben. Die Bewerber bekommen neben einem Blick hinter die Kulissen einer großen Spielfilm-Produktion ein Essen am Set und eine Aufwandsentschädigung.

Und darum geht es in dem Film: Nicole Lehnert finanziert sie sich ihr Jurastudium durch Gelegenheitsjobs. Bei einem lernt sie Friedrich Benning eher zufällig kennen. Nicole gefällt der charmante, erfolgreiche Banker, der sich in sie verliebt hat. Friedrich ist geschieden, die beiden Kinder sind längst aus dem Haus, und nun kümmert er sich liebevoll um Nicole. Er mietet ihr ein Appartement, schenkt ihr ein Auto, kauft ihr schicke Kleider. Friedrich versteht nicht, dass Nicole bald alles zu viel wird. Sie kann sich nicht mehr auf ihr geliebtes Jurastudium konzentrieren, besteht ihre Prüfungen nicht. Nicole lernt den gleichaltrigen Josch kennen, einen aufstrebenden Start-Up-Unternehmer. Sie wird schwanger, hört auf, zu studieren, ist für ihre Tochter da. Aber Friedrich lässt nicht locker, er unterstützt sie weiterhin. Das Drama der gegenseitigen Abhängigkeiten nimmt eine tragische Wendung, als eines Nachts Friedrich Josch blutüberströmt in Nicoles Wohnung findet ...