Ingo Zamperoni im Tagesthemenstudio.

Näher an den Menschen, mehr Regionales, verwurzelt in allen Bundesländern - vergangene Woche ist die neue Rubrik „mittendrin“ in den Tagesthemen erfolgreich gestartet. Diesen Freitag geht es um den Nürburgring mit "Gähnende Leere statt ‚Rock am Ring‘."

Näher an den Menschen, mehr Regionales - vergangene Woche ist die neue Rubrik "mittendrin" in den Tagesthemen erfolgreich gestartet. Zum Auftakt berichtete der Mitteldeutsche Rundfunk am Beispiel des Ortes Bollstedt in Thüringen, wie es um den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft in Coronazeiten bestellt ist. Diesen Freitag geht es um den Nürburgring mit "Gähnende Leere statt ‚Rock am Ring‘". "Wir setzen ganz auf die Stärke der ARD, die in allen Regionen mit ihren Reporterinnen und Reportern fest verwurzelt ist", sagte Helge Fuhst, zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell zur Einführung von "#tagesthemenmittendrin".

Gute Quoten für den Auftakt

Die Quote der ersten Sendung bestätigt das Interesse des Publikums: Mit 13,8 % Marktanteil hatten die Tagesthemen 0,5 Prozentpunkte mehr als das "heute-journal". Anfang April wurden die Tagesthemen freitags von 15 auf 30 Minuten verlängert. Nun ist mit "mittendrin" eine neue Rubrik dazu gekommen, die mit Geschichten und Beiträgen die einzelnen Bundesländer stärker in den Fokus setzt und aktuelle Themen aus den Regionen aufgreift.

Auch der hr ist beteiligt

Auch der hr wird in einer der nächsten Ausgaben ein aktuelles Thema aus Hessen präsentieren. Im Hessischen Rundfunk produzieren die Korrespondent*innen von ARD-aktuell unter der Leitung von Sandra Tzschaschel für die Gemeinschaftsredaktion "ARD-aktuell" und liefern Berichte mit Aktuellem aus der hessischen Landespolitik, Kultur, Kriminalität, Luftfahrt sowie Wirtschafts- und Finanzthemen zu.

Hier entlang für weitere Infos zu ARD aktuell und der Tagesschau.