Reporter Sebastian Kisters (l) und Team - unterwegs für Tagesthemen "mittendrin".

Was in den Regionen passiert, zeigen die "Tagesthemen" in der Rubrik "mittendrin". Für die dreiteilige Serie "Wie war dein Sommer, Deutschland?" begab sich jetzt ein hr-Team auf die Reise - und fand nachtwandelnde Sternengucker und dauerbeschäftigte Wohnmobilhersteller.

Wo, wie und in welchem Takt haben die Menschen den Sommer 2020 verbracht? Wie haben sich die Reisebeschränkungen auf Unternehmen und den Tourismus ausgewirkt, und kann man die durch Corona veränderte Lebensweise auch am Stromnetz ablesen? Für die Tagesthemen-Rubrik #mittendrin hat sich ein kleines Team der Frankfurter ARD-aktuell-Redaktion auf die Reise begeben. Mit ihrem Wohnmobil-Studio sind Sebastian Kisters und sein dreiköpfiges Produktions-Team von Frankfurt aus gestartet. Die Geschichten, die sie dabei erleben, sind diese Woche in den "Tagesthemen" zu sehen.

Positive Geschichten aus Hessen, Thüringen und Bayern

Eine der ersten Stationen der Reise ist der Wohnmobilhersteller Knaus-Tabbert, der im kleinen Ort Mottgers in der hessischen Rhön kaum so viele Vehikel bauen konnte, wie in diesem Jahr bestellt wurden. Dort kennt man keine Kurzarbeit, sondern ist ständig auf der Suche nach weiteren Fachkräften.

Erzählt wird auch von einer Frau, die im Sternenpark in der hessischen Rhön Nachtwanderungen anbietet, vom jungen Winzer an den Hängen des ehemaligen Braunkohle-Tagebaus und einem besonderen Campingplatz in der Oberpfalz, wo man auch im Sommer skifahren und boarden kann, und zwar auf Sand. Freiheit und Natur waren das Erfolgs-Geschäftsmodell des Sommers. Die drei viereinhalb Minuten langen Geschichten für die Tagesthemen werden "mit leichter Hand erzählt, aber es geht immer um Fakten", betont Sebastian Kisters, und "wir versuchen dabei auch immer, positive Geschichten zu entdecken und erzählen".

Hidden Champions und Megawatt-Speicher  

Deutschlands größtes Pumpspeicherkraftwerk Goldisthal, das zu Spitzenlastzeiten unser Stromnetz stabilisiert, gehört ebenso zu den Zielen der #mittendrin-Tour wie die Familien-Brauerei Kundmüller, deren fränkische Biere mit internationalen Preisen ausgezeichnet wurden. Die Kundmüllers suchen übrigens genau wie Knaus-Tabbert in Osthessen dringend Verstärkung: Braumeister*innen, Köch*innen, Kellner*innen. Am Ende der Reise besuchen Kisters und sein Team eine von 323 Hütten des Deutschen Alpenvereins im Bayerischen Wald. Dort hofft man auf den nächsten Sommer, denn in diesem durften die beliebten Berghütten keine Schlafplätze anbieten.

Neben den #mittendrin-Beiträgen für die "Tagesthemen", die alle von unterwegs aus dem Camper produziert und per Internet oder Satellit ins Funkhaus überspielt werden, liefert das hr-Team Reise-Reportagen für "Die Ratgeber", einen tagesschau.de-Artikel zum Camping-Boom sowie eine Insta-Story. Außerdem begleiten hr1 und hr4 die Tour mit Live-Schalten.

Hier entlang zu mehr "#mittendrin"-Infos, zur ARD-aktuell-Redaktion des Hessischen Rundfunks und zur Tagesschau.