Video

zum Video Claudia Meichelbeck ist die zweite hr-iNFO Station Voice

Claudia Meichelbeck ist die weibliche Station Voice von hr-iNFO.

Wir hören sie ständig, sie vermittelt uns ein Gefühl von Vertrautheit und Heimat: die Station Voice unseres Lieblingsradiosenders. "Kenn‘ ich nicht" denken Sie? Weit gefehlt, denn wenn wir "Die mit den Lieblingssongs" oder "Musik, die glücklich macht" hören, haben wir sie sofort im Ohr. Wir haben Claudia Meichelbeck – die neue, zweite Station Voice von hr-iNFO – im Studio besucht und uns im ganzen hr umgesehen: Wer sind eigentlich die Station Voices unserer Wellen?

Claudia Meichelbeck setzt die Kopfhörer auf und liest sich noch einmal die Schlagzeilen auf ihrem DIN-A4-Zettel durch. Sie steht fest mit beiden Beinen auf dem Boden, dreht  ihre Schultern zurück, holt tief Luft. Im Produktionsraum 1 machen sich Layouter Bernd Rothenberger und Producer Oliver Henze bereit, sehen sie durch die Glasscheibe an. Erst seit Kurzem steht Claudia Meichelbeck regelmäßig im hr-iNFO-Studio. Seit einigen Wochen ist sie die zweite Station Voice der Hörfunkwelle - neben Ulli Janovsky.

Dass die Wahl auf sie gefallen ist, war eine Entscheidung von elf Team- und Ressortleitern und der Chefredakteurin Katja Marx. "Grundlage war ein Punktesystem mit fünf Kriterien wie Stimmtimbre oder Professionalität im Ausdruck", erklärt Bibiana Barth, die Teamleiterin Markensteuerung bei hr-iNFO. Bernd Rothenberger, der bei hr-iNFO mit den Station Voices arbeitet, ergänzt: "Es gab ein Casting, zu dem wir eingeladen haben. Bei Claudia waren wir uns sofort alle einig, dass sie ein akustisches Aushängeschild für uns sein kann, weil sie einfach zur Marke passt."

Weitere Informationen

Was ist eine Station Voice?

Als Station Voice bezeichnet man die Person, die das akustische Logo eines Hörfunksenders einspricht. Sie fungiert dabei als Präsentationsstimme der jeweiligen Welle und spricht alle Rahmenelemente des Programms wie Trailer, Jingle oder Teaser.

Ende der weiteren Informationen

Schließlich nickt die hr-Moderatorin, es kann losgehen. Ihre prägnante Stimme ist plötzlich glasklar zu hören und erfüllt jede Ecke des Produktionsraums: "Das endlose Elend. Eskalation in Syrien." Claudia Meichelbeck liest ihren Text vor und wartet anschließend auf das Urteil des Layouters: Nochmal, oder gut so? "Weil der Satz so kurz ist, können wir ihm ein kleines bisschen mehr Luft geben", sagt der schließlich und so probiert Claudia Meichelbeck es gleich noch einmal. Als Laie versteht man nicht gleich, was er meint. Meichelbeck aber ist Profi und setzt seinen Vorschlag sofort um. Und tatsächlich: Beim zweiten Take ist ein deutlicher Unterschied zu hören. "Als Station Voice muss man mit der Stimme spielen können", erklärt der Layouter, "man muss in der Lage sein, etwas nur mit Hilfe der Stimme mit Großbuchstaben in den Raum zu stellen."

Claudia Meichelbeck war bislang als Redakteurin und Nachrichtensprecherin beim hr tätig. Die Arbeit als Station Voice unterscheide sich davon schon deutlich, erklärt sie: "Es ist für mich etwas völlig neues, da es schon ein bisschen mit Schauspielerei zu tun hat." Man versuche, eine Stimmung rüberzubringen, müsse emotionaler sein und versuchen, Nuancen zu treffen. "Und das Ganze soll ja im besten Fall das Interesse beim Hörer wecken, dran zu bleiben. Das will ich beim Nachrichtensprechen natürlich auch. Aber hier geht es eher darum, möglichst neutral zu klingen und dem Hörer so gut wie möglich die Information zu vermitteln."

Dass es um Nuancen geht, erkennt man, wenn man sie im Studio begleitet. Als sie einen Trailer für eine hr-iNFO-Veranstaltung einspricht, merkt Layouter Bernd Rothenberger zum Beispiel an: "Vom Rhythmus her fand ich es gut, es war nur sehr gleichförmig." Claudia Meichelbeck nickt, wiederholt den Satz und plötzlich passt alles, auch wenn sie nur wenig verändert hat - Nuancen eben.

Claudia Meichelbeck spricht als zweite Stimme der Welle Trailer und die so genannten Schlagzeilen ein: "Also das jeweilige Schwerpunkt-Thema von hr-iNFO am Morgen in der Prime Time und am Abend in der Drive Time." Ulli Janovsky bleibt hr-iNFO aber ebenso als Station Voice erhalten – und das ist auch gut so, erklärt der Layouter: "Für uns ist es toll, zwei Leute im Haus zu haben. Denn bei uns bei hr-iNFO müssen wir in der Lage sein, jederzeit auf aktuelle Ereignisse zu reagieren."

Mehr zum Werdegang der neuen hr-iNFO Station Voice Claudia Meichelbeck finden Sie in der Pressemitteilung "Es hat schon ein bisschen mit Schauspielerei zu tun".