Stefan Leidner und Christian Maatje posieren vor dem Brandenburger Tor

Am Samstag, 5. Dezember, ist es so weit: Um 16 Uhr startet der 24-stündige Comedy-Marathon des Hessischen Rundfunks. Die Auftritte der 50 Künstler*innen, darunter Olaf Schubert, Negah Amiri und Mirja Regensburg, können Sie im ARD-Livestream und im hr-fernsehen verfolgen. Hier erklären die Redakteure Stefan Leidner und Christian Maatje wie die verrückte Idee entstanden ist.

Wie ist die Idee zum hr-Comedy-Marathon entstanden?

Christian Maatje: Wir haben schon im ersten Lockdown die gedrückte Stimmung bei den beteiligten Künstler*innen hautnah mitbekommen. Deshalb haben wir überlegt, wie wir diese Branche am besten unterstützen könnten. Es musste etwas sein, das Aufmerksamkeit erregt und den Künstler*innen und ihrem Schaffen eine große Bühne gibt. So entstand die Idee mit dem Comedy-Marathon - denn auch für die Künstler*innen ist die Corona-Krise ein echter Durchhalte-Marathon. Im hr haben wir die Möglichkeiten, mit Personal, Räumen, Studio, Technik und Hygienekonzepten so ein spannendes Format zu entwickeln und umzusetzen. Das nutzen wir und können den Künstler*innen durch unsere unterschiedlichen hr-Kanäle eine große Verbreitung ermöglichen.

Wie haben die Künstler*innen reagiert?

Stefan Leidner: Viele waren sofort begeistert, und die meisten konnten erst gar nicht glauben, dass wir tatsächlich 24 Stunden durchsenden wollen. Aber diese Authentizität hat alle offenbar überzeugt, weshalb auch sehr bekannte Namen der Szene mit von der Partie sind. Und eben auch viele hessische Künstler*innen, darunter zahlreiche Newcomer. Die Chance, in diesen besonderen Zeiten ihr Können zu zeigen, macht sicherlich Mut für die Zukunft.

Weitere Informationen

Alle Infos rund um den hr-Comedy-Marathon:

Auf www.hr.de/comedymarathon finden Sie alle Informationen rund um den hr-Comedy-Marathon, den Sie im ARD-Livestream und im hr-fernsehen verfolgen können.

Ende der weiteren Informationen