Coronavirus

Der Hessische Rundfunk reagiert mit zusätzlichen Angeboten und geänderten Sendeabläufen auf die aktuellen Entwicklungen in der Corona-Krise. Hier finden Sie einen Überblick, der laufend aktualisiert wird.

Informieren und Orientierung geben, aber auch Unterhalten und Anregen – die Programme des Hessischen Rundfunks bieten im hr-fernsehen, in den hr-Radioprogrammen und im Netz ein breites Angebot Dazu gehören auch Gottesdienstübertragungen und Angebote für Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern sowie Konzerte im Livestream.

„Hessen Helfen!“

Die Corona-Pandemie stellt viele Menschen in ihrem Alltag vor große Probleme, doch es gibt in Hessen auch eine große Welle der Hilfsbereitschaft. Um dieses Engagement zu bündeln, hat die Hessische Landesregierung die Aktion „Hessen helfen!“ gestartet. Dort treffen Hilfesuchende auf freiwillige Helferinnen und Helfer. Die Initiative wird unterstützt von den Radioprogrammen hr3 und YOU FM sowie der Hessenschau des Hessischen Rundfunks, der Verlagsgruppe VRM sowie der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen.

Im hr-fernsehen

Die Menschen im Land in der Corona-Krise zusammenbringen, das ist das Ziel der neuen Sendung „hessen@home“. Miteinander per Videotelefonie sprechen, Tipps und Tricks zum Umgang mit der Situation austauschen, Musik oder auch mal etwas Sport machen - aus einem zum Wohnzimmer umgebauten Studio geht es jeden Tag um 18.25 Uhr live im hr-fernsehen auf Sendung.

Damit die Menschen in Hessen auch in Zeiten ausgefallener Sportkurse fit bleiben können, gibt es im hr-fernsehen außerdem jeden morgen ab 7:45 Uhr Frühsport. Dann heißt es "Fit in den Tag - Das Sportprogramm der TG Bornheim".

Um in den Ratgebersendungen und den aktuellen Sendungen noch ausführlicher auf die Corona-Entwicklungen in Hessen eingehen zu können, bündeln die Redaktionen ihre Ressourcen. Nach der „Tagesschau“ vertiefen regelmäßig „Hessen extra“-Ausgaben die Thematik weiter. Weitere Informationen zum geänderten Programmschema finden Sie hier.

Im Netz

Der hr verstärkt auch die regionalen Informationen auf seinen digitalen Kanälen. So fasst ein neuer Newsletter die wichtigsten Entwicklungen in Hessen zusammen, und ein Ticker auf hessenschau.de liefert laufend aktuelle Nachrichten. Eine Hessenschau-Facebook-Gruppe bietet den Menschen verlässliche Informationen und die Möglichkeit zum moderierten Austausch und Dialog.

Und im Radio

Alle hr-Radioprogramme senden dreimal am Tag ein "Corona Update" mit allen wichtigen Informationen und Entwicklungen zum Thema, jeweils um kurz nach 9, 12 und 18 Uhr. Die einzelnen Folgen gibt es außerdem als Podcast.

Aus der Rubrik „Das Thema“ im Radioprogramm hr-iNFO wurde „Corona kompakt“. Der Podcast bietet zweimal täglich umfangreiche Updates aus Hessen und der Welt.

In der Corona-Krise bekommen viele Menschen in den eigenen vier Wänden den Lagerkoller. YOU FM versucht, den jungen Hörer*innen am Freitag, 3. April, musikalisch etwas Spaß und Abwechslung zu bieten. Den ganzen Tag können sie sich unter dem Motto „YOU FM Take Over“ Songs wünschen und so die Playlist mitbestimmen: Ob "Barbie Girl" von Aqua, "Angel" von der Kelly Family, "Feuer Frei!" von Rammstein oder der Titelsong der Zeichentrickserie Gummibärenband - alles ist möglich. Die Wünsche können unter der Studio-Nummer 0171 - 6 55 30 40 abgegeben werden.

Bei hr1 und hr4 können Hörerinnen und Hörer all jenen ein "Dankeschön!" und einen musikalischen Gruß senden, die sich gerade beruflich oder ehrenamtlich besonders stark für andere einsetzen, zum Beispiel das Personal im Supermarkt, Feuerwehrleute, aber auch Nachbarn, die freiwillig ihre Hilfe anbieten.

Anders klingt im Moment "Bärbel Schäfer - der Sonntagstalk in hr3", immer sonntags von 10 bis 12 Uhr. Die Moderatorin Bärbel Schäfer spricht in jeder Sendung mit zugeschalteten Hörerinnen und Hörern sowie Fachleuten über Corona.

Gottesdienste

Da während der Corona-Krise öffentliche Versammlungen und Veranstaltungen wie Gottesdienste untersagt sind, bietet der hr zusätzliche Angebote für gläubige Menschen an und überträgt zum Beispiel am Palmsonntag, 5. April, ab 9.55 Uhr einen katholischen Gottesdienst aus Rom. Für den Karfreitag ist die Übertragung eines evangelischen Gottesdienstes aus der Dresdener Frauenkirche geplant. Außerdem wird es auch Angebote für andere Glaubensrichtungen geben. Eine Übersicht über die Gottesdienste der ARD gibt es auf gottesdienste.ard.de/.
Zu Ostern werden außerdem im Radio auf hr4 wieder Gottesdienste aus Hessen übertragen.

Konzerte im Livestream

Das hr-Sinfonieorchester und die hr-Bigband bieten täglich von Montag bis Freitag einen Konzert-Livestream, zunächst mit Duos und Einzelkünstlern. Jeweils um 19 Uhr gibt es dann rund 20-minütige Auftritte im hr-Sendesaal. Verfolgen kann man die Streams auf den Websites und Social-Media-Kanälen des hr-Sinfonieorchesters und der hr-Bigband.

Angebote für Schüler, Eltern und Lehrer

Auf hr.de/wissen-plus gibt es unter dem Motto „Schule zu? Hier geht Lernen weiter!“ für Schulkinder, Lehrkräfte und Eltern eine Vielzahl an Angeboten mit Materialien zum Selbstlernen. Der Hessische Rundfunk und das Netzwerk Rundfunk und Schule, eine Kooperation zwischen dem hr und Hessischem Kultusministerium, stellen hierfür zu unterschiedlichen Themen unter anderem Arbeitsblätter und für den Unterricht aufbereitete hr-Sendungen zur Verfügung. Das Angebot wird derzeit weiter ausgebaut und reicht von medienspezifischen Themen wie Hate Speech über Wissensreihen wie dem hr2-Kinderfunkkolleg und dem Funkkolleg von hr-iNFO bis hin zur multimedialen Aufbereitung geschichtlicher Ereignisse.