Klasse 9e Wöhlerschule

Spielerisch Klassik begegnen – so lautet die Mission des hr-Sinfonieorchesters im Konzertformat "Wasserwelten", das junge Hörer*innen für "große Musik" begeistern soll. Eine Brücke zwischen Schulbank und Konzertsaal schlägt nun die Initiative des hr und des Hessischen Kultusministeriums "Netzwerk Musik und Schule": Schüler*innen der Frankfurter Wöhlerschule durften in Zusammenarbeit mit dem hr audiovisuelles Unterrichtsmaterial für hessische Schulen erarbeiten.

 Georg Friedrich Händel

"Das Projekt war ein Abenteuer! Es war viel Arbeit und ging weit über das Maß hinaus, das eine Schule von seinen Schülerinnen und Schülern verlangen kann. Ein echter Glücksfall!" Musiklehrer Detlef Münkler gerät ins Schwärmen, wenn er über das letzte Jahr spricht, in dem "seine" 9e Unterrichtsmaterial für den Musikunterricht hessischer sechster Klassen erarbeiten durfte. Spielerisch hat die Klasse drei Musikstücke des jungen Sinfonieorchester-Konzertformats "Wasserwelten" um zum Teil animierte Lehrvideos ergänzt, die künftig an hessischen Schulen im Musikunterricht gezeigt werden sollen.

Weitere Informationen

Zur Media-Box Wasserwelten

Die Media-Box hält Video-Einführungen, Konzert-Videos und digitale Unterrichtsmaterialien zu Händels »Wassermusik – 2. Suite«, Smetanas »Die Moldau« und Dukas' »Der Zauberlehrling« bereit.

Ende der weiteren Informationen

Eine kleine Sensation

Zur Video-Premiere versammelten sich neben der Klasse 9e und ihrem Musiklehrer dann auch Schuldirektorin Renate Bleise, Marcus Kauer (Hessisches Kultusministerium) sowie die Projektinitiatoren Jochen Doufrain (Netzwerk Musik und Schule), Nikolas Pieper und Matthias Hohn (Content Team Musik) vor der Leinwand in der „Pinte“. Die Idee für das Bildungsprojekt kam Matthias Hohn vor etwa einem Jahr: "Von Schüler*innen für Schüler*innen" so der Grundsatz des Vorhabens, für Kinder einen spielerischen Zugang zu "großer Musik" zu schaffen.

"Jochen Doufrain, der unter dem Dach des Netzwerks "Musik und Schule" sowohl für den hr als auch für das Kultusministerium arbeitet, und ich haben uns überlegt, wie man diesen Zugang für Schüler herstellen kann", erinnert sich Matthias Hohn zurück. "Jochen hat Marcus Kauer, Referent für Kulturelle Bildung beim Hessischen Kultusministerium, an Bord geholt und den Kontakt zur Wöhlerschule geknüpft, mit der die Kooperation schließlich zustande kam."

hr-sinfonieorchester Wasserwelten

Dass das Projekt innerhalb von einem Jahr realisiert werden konnte, hält Marcus Kauer für eine kleine Sensation: "Das Kultusministerium hat zwar die Gelder dafür bereitgestellt, aber möglich wurde die schnelle Realisierung nur durch das großartige Engagement des Hessischen Rundfunks und den Schülern und Schülerinnen der Wöhlerschule."

"Film ab!"

Knapp 12 Monate später flimmerte dann zu den Klängen von Georg Friedrich Händel ("Wassermusik"), Paul Dukas ("Der Zauberlehrling") und Bedřich Smetana ("Die Moldau") je ein animiertes Video über die Leinwand, das viele biografischen Eckdaten, aber auch Anekdoten und Einblicke in das künstlerische Schaffen der Komponisten bereithielt. Informationen über Smetana etwa wurden entlang einer animierten Moldau eingestreut, die seine Lebenslinie symbolisierte, während zum belebten Spiel von Dukas´Zauberlehrling ein rastlos fegender Besen durchs Bild hüpfte. Immer präsent: die eigenen Ideen und Vorstellungen der Schüler*innen, die sich hier und da auch mal selbst in die Videos schnitten. So verwandelte sich etwa Carlo Killius aus der 9e plötzlich in den frechen Zauberlehrling, der auf dem Besen die Ballade rezitierte.

Neues Hören

Moldau Wasserwelten

"Das Projekt war ein sehr gutes Kommunikationstraining und hat die Fähigkeit gefördert, im Team zu arbeiten. Es war eine ganz neue und andere Beschäftigung mit Musik, praktisch und kreativ zugleich", resümierte Schülerin Alcina Holthaus das Bildungsprojekt. "Und auch für die Mitarbeiter des Hessischen Rundfunk war es mal eine Abwechslung", ergänzt Carlo Killius. Rundum zufrieden mit dem Verlauf des Projekts zeigte sich auch Jochen Doufrain, der das besondere Engagement der hr-Mitarbeiter*innen aus den verschiedensten Gewerken hervorhob: "Die Unterstützung kam aus dem ganzen hr, wir sind wirklich begeistert!"

Weitere Informationen

Das ARTE Content Team Music

Das Content Team Music (CTM) stellt von Klassik-, Jazz- und Pop-Konzerten Videoproduktionen für IP-Ausspielwege her. Sie werden den Zuschauern live und on demand auf der Plattform concert.arte.tv , den hr-Orchesterseiten und den Youtube-Kanälen der Big Band und des hr-Sinfonieorchesters zur Verfügung gestellt. Hier finden sie alle wichige Informationen rund um das Team.

Ende der weiteren Informationen

Und vielleicht geht es für die 9e – oder zumindest für ihre Werke - sogar bald von Hessen in die weite Welt: "Wir sollten die Videos auch ins Englische übersetzen. Schließlich stammen die Hörer des hr-Sinfonieorchesters aus vielen verschiedenen Ländern", regte  hr-Musikchef und Orchestermanager Michael Traub nach der gelungenen Premiere an.