Claudia Bohm, Redaktion

Gute Ratschläge für‘s Reisen, Kochen, die Gesundheit und Vieles mehr – die gibt es seit April beim Magazin "Die Ratgeber" im hr-fernsehen. Doch wer steckt hinter den Tipps und Tricks aus der Sendung? Wir haben mit Redaktionsleiterin Claudia Bohm über die redaktionelle Arbeit, die Rückmeldungen der Zuschauer und das Thema "digital first" gesprochen.

Mit Daniel Johé hat das Moderationsteam ein neues Gesicht. Bekommt er mittlerweile regelmäßig Liebesbriefe?

Daniel kommt wirklich überall gut an. Er hat eine sehr ruhige Art, lässt sich nicht aus der Fassung bringen und fragt hartnäckig nach. Ich hab bisher nur Positives über ihn gehört – deshalb ja wahrscheinlich auch die Frage nach den Liebesbriefen. Ich hab ihn eben gefragt, er sagt nein und vermutet, wir würden die wahrscheinlich irgendwo bunkern. Aber das verrate ich jetzt natürlich nicht.

Und wer sind die Leute hinter den "Ratgebern"?

Anne Brüning und Daniel Johé führen im  Wechsel durch das Magazin "Die Ratgeber"

Insgesamt sind wir 15 Redakteure und fünf Redaktionsassistentinnen, die zur Redaktion gehören. Und natürlich Anne Brüning als bewährte Moderatorin. Für ein oder zwei Wochen sind jeweils sechs Redakteure eingeteilt und wir arbeiten vorplanend. Das heißt im besten Fall, wenn wir gut sind, planen wir immer zwei Wochen im Voraus. Manchmal klappt das nicht, kleine Katastrophen gibt es immer.

Aber auch Lösungen?

Natürlich – wir sind die Ratgeber!

Welche Themen beschäftigen die Ratgeber im Moment besonders?

Ein Thema, was doch immer stärker auftritt, ist der Umwelt- und Klimaschutz. Dieser ist heutzutage omnipräsent und für uns alle besonders wichtig. Dadurch ist es ein Verbraucherthema, das alle unsere Zielgruppen betrifft.

Wie wirken sich die Rückmeldungen der Zuschauer auf die Themenwahl aus?

Wir planen momentan einen großen Sendungscheck, um zu testen, wie die einzelnen Rubriken bei den Zuschauern ankommen. Daraus werden sich dann neue Impulse ergeben, was wir noch verbessern können. Wir sind im Prozess, uns ständig zu optimieren und hören dabei natürlich vor allem auf die Zuschauer.

Die neue Strategie des hr lautet "digital first".  Inwiefern betrifft dies auch die Ratgeber?

Unsere Wochen-Serie ist zum Beispiel immer zuerst online abrufbar. Bei bestimmten Themen denken wir zuerst an Online und die Social Media-Kanäle. In Zukunft wollen wir unsere Social Media-Aktivitäten auch noch viel stärker in die Planungs- und Kritikrunde einbeziehen.

Welche Rolle spielt Facebook für "Die Ratgeber"?

Wir versuchen, mehr Beiträge exklusiv für Social Media zu produzieren. Manchmal drehen die zuständigen Redakteur*innen kurze Beiträge und schneiden sie für Facebook zu. Ansonsten wird Facebook mit kurzen Clips oder Posts aus den Sendungsbeiträgen von der Ratgeber-Redaktion üppig beliefert.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft der Sendung?

Ich würde mir wünschen, dass die Sendung sich nach außen noch stärker etabliert. Dass die Leute sagen: "Da schauen wir erst mal nach, was 'Die Ratgeber' zu dem Thema haben".