Zeichnung

Soziale Netzwerke, Messaging-Dienste und Streaming-Angebote haben längst einen festen Platz im Alltag von Schülerinnen und Schülern eingenommen. Sie chatten via WhatsApp, posten Fotos auf Facebook und Twitter oder veröffentlichen Videos auf YouTube. Jugendliche beginnen so schon früh mit der Gestaltung einer eigenen virtuellen Identität.

Weitere Informationen

Was: Videoprojekt zum präventiven Jugendmedienschutz
Für wen: Schüler*innen ab der Sekundarstufe I

Ende der weiteren Informationen

Dieser offene Umgang mit neuen Medien bietet viele Möglichkeiten, birgt aber auch Risiken, die für Schüler*innen auf den ersten Blick nicht unbedingt erkennbar sind.

Mit dem Projekt What's Web möchten der Hessische Rundfunk und das Hessische Kultusministerium daher auf Chancen und Gefahren im Netz aufmerksam machen und einen verantwortungsvollen Umgang mit Medien fördern. In Zusammenarbeit mit der erfolgreichen YouTube-Videokünstlerin Coldmirror entstehen Kurzclips zu relevanten Themen, die aufklären, informieren und zur Selbstreflektion anregen.

Youtube-Künstlerin Coldmirror

Mit ihrer authentischen Machart setzt sich Coldmirror jugendnah mit Themen wie Netikette, Cybermobbing, Gaming oder Datenschutz auseinander.

Themenspezifische Materialien begleiten den Einsatz der Kurzclips im Unterricht durch Anregungen für verschiedene Unterrichtsfächer, Jahrgangsstufen und Unterrichtssituationen.

Die Clips befassen sich mit folgenden Themen:

"Think before you post"

Einmal gepostete Fotos oder Videos lassen sich aus dem Netz nie mehr vollständig löschen. Egal ob über WhatsApp-Gruppen oder Facebook-Profile: Daten können sich im Netz in einer enorm hohen Geschwindigkeit verteilen. Hinzu kommen Fragen des Datenschutzes und Bildrechte. Der Kurzclip "Think before you post" regt dazu an, zu hinterfragen welche persönlichen Daten, egal ob eigene oder die anderer, Schülerinnen und Schüler im Netz teilen sollten und welche Risiken sie damit eingehen.

Hate Speech

Beleidigungen und Hass finden sich im Netz in fast jeder Kommentarspalte. Sogenannte "Hate Speech" ist eine rechtliche Grauzone und lässt Grenzen der Meinungsfreiheit verschwimmen. Der Kurzclip Hatespeech stellt Fragen wie "Was zählt noch zur Meinungsfreiheit?" oder "Wie begegne ich Hass im Netz?".

Gaming

Ungefährliches Spiel oder zeitfressendes Risiko? Computerspiele sind aus dem Alltag der meisten Schülerinnen und Schüler nicht mehr wegzudenken und scheiden die Geister. Der Clip "Gaming" beleuchtet Pro und Contra des"Gamings"und regt zur Selbstreflektion an.

Always On

Nach einer Selbsteinschätzung sind laut JIM-Studie Jugendliche täglich 221 Minuten Online. Allein durch Push-Nachrichten werden Schüler*innen unentwegt abgelenkt, der Blick aufs Display alle 30 Sekunden ist bereits zu einem allgemein gepflegten Tick geworden. Nicht nur von Jugendlichen. Der Clip "Always On" liefert Impulse zur Diskussion über Vor- und Nachteile, mit dem Smartphone ständig Nachrichten, Informationen und Emotionen senden und empfangen zu können, aber auch abgelenkt und unkonzentriert zu sein und möglicherweise wichtige Handlungsziele und soziale Kontakte zu verlieren.

Datensicherheit

"Wie hältst du es mit deinen persönlichen Daten im Netz?" Fragt man Schüler*innen, dann fällt oft der Spruch: "Ich hab doch nichts zu verbergen, können ruhig alle alles lesen!". Der Videoclip "Datensicherheit" will die Schüler*innen dafür sensibilisieren, bewusster mit ihren persönlichen Daten umzugehen.

Influencer

Der Clip "Influencer" liefert Impulse für eine Diskussion um den Kommerzgedanken und die vorgebliche Authentizität von Youtubern und Influencern. Dabei bestreitet er nicht deren Kreativität und ihre kulturellen Beiträge im Netz, hinterfragt aber auch kritisch den Einfluss auf die Nutzer, wenn verdeckt Werbung einfließt.