Charles Darwin wurde bekannt als Verfasser der bis heute gültigen Evolutionstheorie. Darwin hat sich in seinem letzten Lebensjahrzehnt aber auch mit Regenwürmern befasst.  

Es ist ein sehr spezielles geologisches Thema: Die Entstehung der Ackererde durch die Tätigkeit der Regenwürmer. Das Ergebnis von zehn Jahren Darwinscher Forschung lautete: Mindestens die obersten zehn Zentimeter jeder Wiese und jedes Ackers haben unzählige Male den Darm der Würmer passiert.

Zugleich untersuchte Darwin das Hörvermögen der Regenwürmer – indem er ihnen Klaviertöne vorspielte. Seine auch heute lesenswerte Studie war sowohl die Geburtsstunde der Bodenbiologie als auch der Verhaltensforschung an wirbellosen Tieren.

Sendung: hr-iNFO, 27. Dezember 2014, 20:15 Uhr