Teilnehmer der NPD-Veranstaltung "Rock für Deutschland" in Gera

Sie nennen sich "Kategorie C", "Oidoxie" oder "Reichstrunkenbold" – Bands und Musiker der rechten Szene. In ihren Liedern feiern sie den Nationalsozialismus, rufen zur Gewalt auf, hetzen gegen Andersdenkende und Ausländer.  

Audiobeitrag

Audio

zum hr-inforadio.de Audio Einstiegsdroge Musik - wie die rechte Szene Nachwuchs findet

Teilnehmer der NPD-Veranstaltung "Rock für Deutschland" in Gera
Ende des Audiobeitrags

Ihre Konzerte finden meist im Verborgenen statt, ihre Songs sind häufig verboten. Die Musik spielt für die rechtsextremistische Szene eine große Rolle. Denn auf keine andere Art und Weise lassen sich rechte Inhalte so gut und erfolgreich vor allem an Jugendliche bringen wie verpackt in schnelle Beats, harte Riffs oder romantisches Geklampfe auf der Gitarre.

Download

Download

zum Download Manuskript Einstiegsdroge Musik - wie die rechte Szene Nachwuchs findet

Ende des Downloads

Wie funktioniert die rechte Musikszene? Oliver Günther analysiert in hr-iNFO Wissenswert die rechte Szene und die Wirkungsweise von Musik. Er hat mit einem prominenten Ex-Rechtsrocker gesprochen und fragt auch: Wie beurteilen Sicherheitsbehörden die Rolle der rechten Musik für die politische Agitation?

Sendung: hr-iNFO, 11.09.2016, 7.35 Uhr