Mikroplastikkügelchen mit einer Größe unter 5 Milimetern verschmutzen die Meere und werden oft von Fischen und anderen Meeresbewohnern aufgenommen.

Winzige Plastikteilchen findet man heute in fast allen Gewässern. Teils stammen sie direkt aus der Kunststoffherstellung, teils haben sie in alltäglichen Reinigungs-und Pflegeprodukten gesteckt.  

Teils sind sie entstanden, weil Plastiktüten in der Natur in immer kleinere Bruchstücke zerrieben wurden. An Ende schwimmt all das in die Weltmeere, wo der Plastikabfall von zahlreichen Tieren aufgenommen wird.

Download

Download

zum Download Manuskript Mikroplastik – eine unterschätzte Gefahr für die Umwelt

Ende des Downloads

Welche Folgen das auch für uns Menschen haben könnte, das wird erst seit kurzem und zurzeit noch in viel zu wenigen Instituten erforscht. Johannes Kaiser hat einige davon besucht.

Von Johannes Kaiser  

Buchtipp:

Anneliese Bunk & Nadine Schubert: Besser leben ohne Plastik.
Oekom Verlag München 2016
ISBN: 978-3-86581-784-6

Sendung: hr-iNFO, 05.03.2016, 17:05 Uhr