Form eines Gehirns mit Computer-Vernetzungs-Strukturen
Bild © Colourbox.de

Über 90 Prozent von allem, was wir täglich tun, erledigt unser Gehirn quasi ohne uns - unbewusst, oft ohne dass wir es merken. Die Dokumentation "Das automatische Gehirn" wirft einen Blick auf diesen "inneren Autopiloten".

Montag, 21.01.2019, 06:35 Uhr

Automatic Brain - Das automatische Gehirn
1/3 Die Magie des Unbewussten

WDR 29'55''

"Die Magie des Unbewussten" begleitet Neurowissenschaftler in aller Welt bei überraschend unterhaltsamen Experimenten: In Phoenix, Arizona, erforscht das Wissenschaftlerpaar Susana Martinez-Conde und Stephen Macknik die Neurologie von Zaubertricks. Walter Mischel stellt in Stanford die Willenskraft von Vierjährigen mit "Mäusespeck" auf die Probe.

Dienstag, 22.01.2019, 06:15 Uhr

Automatic Brain - Das automatische Gehirn
2/3 Das Wissen des Unbewussten
   
WDR 29'30''

Aufwändige 3D-Animationen geben ungeahnte Einblicke in die Köpfe der beiden Protagonisten Martha und Jake, eines jungen Liebespaars. Sie zeigen: Der Verstand ist schnell überfordert, wenn es darum geht, alle Informationen rational zu analysieren und uns so sicher durch den Alltag zu navigieren. Daher fällen wir blitzschnell Entscheidungen und Urteile über andere Menschen. Ohne bewusst darüber nachzudenken, beurteilen wir zum Beispiel Mimik, Gestik und Stimme unserer Mitmenschen.
Dabei spielen Routine und Erfahrung eine Rolle: Mit Surf-Kameramann Mickey Smith begibt sich "Das Wissen des Unbewussten" in der meterhohen Brandung vor Irlands Westküste auf die Suche nach der Macht menschlicher Intuition. Dass Erwartungen aber bisweilen kreative Entscheidungen blockieren können, zeigt Allan Snyder von der Universität Sydney mit verblüffenden Streichholztests. Die Zuschauer können dabei mitraten und so am eigenen Leib erfahren: Unser Gehirn trickst uns ständig aus.

Mittwoch, 23.01.2019, 06:15 Uhr

Automatic Brain - Das automatische Gehirn
3/3 Die Macht des Unbewussten
 
WDR 29'30''

Verliebt sein bedeutet für unser Gehirn regelrecht Stress. Und auch in anderen Situationen hat der Verstand erstaunlich wenig Einfluss auf unsere Entscheidungen. Wie tickt der Mensch wirklich? Neurowissenschaftler John Bargh von der Universität Yale stellt fest, dass die Beschaffenheit der Stühle, auf denen wir sitzen, unbewusst unseren Verhandlungsstil bestimmen. Und in Berlin weist John Dylan Haynes nach, dass unser Gehirn bis zu sieben Sekunden vor uns Entscheidungen fällt. Nicht nur Wissenschaftler Allan Snyder ist heute überzeugt: "Bewusstsein ist nur eine PR-Aktion Ihres Gehirns, damit Sie denken, Sie hätten auch noch was zu sagen."

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen

"Dossier" präsentiert in jeder Folge ein spannendes Thema aus vier verschiedenen Blickwinkeln und stellt es facettenreich und alltagsnah unter möglichen Aspekten wie Technik, Jugendkultur oder Geschichte dar.

Donnerstag, 24.01.2019, 06:15 Uhr

Dossier: Erinnerung
hr 28'33''

Dossier: Erinnerung fragt, wie die Generation Facebook mit ihrer Erinnerung umgeht, wie ein Nobelpreisträger das Gedächtnis erklärt, wer entscheidet, was in den Archiven aufbewahrt wird und warum man sich nach der "guten alten Zeit" zurücksehnt.

Freitag, 25.01.2019, 06:15 Uhr

Dossier: Schlaf  
hr 14'40''

Was macht der Körper, wenn man schläft? Stellt sich der Körper auf gewohnte Regelmäßigkeit ein, denkt man kaum über ihn nach. Welche Risiken liegen im Schlummerzustand verborgen? Der Film zeigt durch Experimente, was der Körper im Schlaf wirklich tut.  

Dossier: Bakterien  
hr 14'40''

Viele Menschen zucken zurück, wenn sie hören, dass Bakterien zwischen ihnen herumgeistern - eine üble Schar krank machender Keime im Anmarsch. Wer aber weiß schon, dass einige Bakterien den Körper auch gegen Erreger abschirmen? Die Haut etwa ist von einem schützenden Film dieser Winzlinge überzogen. Ohne sie könnte der Mensch nicht überleben. Umgekehrt können aber Bakterien ohne Menschen und Pflanzen sehr gut existieren.