Ein Mann sitzt vor dem Fernseher auf der Couch.
Bild © Colourbox.de

Ob automatischer oder manueller Sendersuchlauf, Werkseinstellung oder Software-Update: Das müssen Sie beachten.

Alle DVB-T2 HD Zuschauerinnen und Zuschauer im hr-Sendegebiet müssen am Tag nach der Kanalumstellung (28. November 2018 ab 10 Uhr – bitte nicht vorher!) einen automatischen Sendersuchlauf durchführen, um das Programmangebot wieder nutzen zu können.

Zwar unterscheiden sich die Schritte und Bezeichnungen bei der Durchführung eines automatischen Suchlaufs je nach Hersteller und Modell voneinander, aber in der Regel laufen sie ähnlich ab:

  1. Öffnen Sie über die Fernbedienung das "Menü". Welche Fernbedienung für den Suchlauf benötigt wird, hängt davon ab, ob Sie eine DVB-T2 HD-Set-Top-Box für den Empfang oder ein Fernsehgerät mit integriertem DVB-T2 HD-Empfänger verwenden.
  2. Den Punkt "Installation" (oder "Einstellungen", "Sendersuche", "Sender", "Antenne", "Antenneneinstellung" ...) anwählen. Mit der Pfeiltasten Ihrer Fernbedienung gelangen Sie an die richtige Stelle. Bestätigen mit "OK".
  3. Jedes Gerät bietet einen automatischen und einen manuellen Sendersuchlauf an. Wählen Sie den automatischen Sendersuchlauf aus.
  4. Den "automatischen Sendersuchlauf" (oder "automatische Suche", "Autom. Scannen", "Sender-Suchlauf", "automatische Kanalsuche" …) starten.
  5. Das Gerät sucht nun alle verfügbaren Sender. Dies dauert einige Minuten.
  6. Anschließend kann man die Programmliste nach eigenen Vorlieben sortieren.

Sollten Sie neue Programme mit dem Zusatz "(Internet)" oder "(connect)" auf Ihrem Empfangsgerät sehen, so handelt es sich hierbei um Kanäle, die über das Internet angeboten werden. Voraussetzung für den Empfang dieser Programme ist ein HbbTV-fähiges DVB-T2 HD-Empfangsgerät, das mit dem Internet verbunden sein muss.

Weitere Informationen

Downloadangebote: Anleitungen zum Sendersuchlauf

Explizite Beispiele für den "automatischen Sendersuchlauf" an vielen Geräten haben wir Ihnen in weiteren Dokumenten zusammengestellt. Alternativ folgen Sie der Bedienungsanleitung Ihres Empfängers.
Beispiele für Anleitungen zum automatischen Sendersuchlauf [PDF - 240kb]
Anleitung Kathrein UFT 930 [PDF - 435kb]
Anleitung Samsung GX-MB540TL [PDF - 348kb]
Anleitung Skymaster DT-2 HD [PDF - 289kb]
Anleitung Technisat Digipal ISIO HD [PDF - 375kb]

Ende der weiteren Informationen

War der automatische Sendersuchlauf nicht erfolgreich, empfiehlt es sich, den Receiver auf die Werkseinstellung zurückzusetzen und dann erneut einen Sendersuchlauf zu starten. Hierbei werden alle bisherigen Einstellungen gelöscht! Anschließend müssen Sie die Video- und Audioeinstellungen sowie die Sortierung der Programme erneut vornehmen. (Achtung: Oft wird mit der Werkseinstellung auch die Versorgungsspannung für Aktivantennen ausgeschaltet, die dann wieder zu aktivieren ist, wenn die angeschlossene Antenne eine Stromversorgung benötigt.)

Zudem empfehlen wir generell, von Zeit zu Zeit zu prüfen, ob es für Ihr Empfangsgerät ein Software-Update gibt und es dann zu installieren. Software-Updates können meist auf den Herstellerseiten im Internet heruntergeladen und mittels USB-Stick am Endgerät installiert werden. Sofern die Endgeräte direkt mit dem Internet verbunden werden können, ist auch eine vereinfachte Aktualisierung der Software direkt über das Endgerät möglich. Ein Blick in die Bedienungsanleitung des Empfangsgeräts ist auch hier empfehlenswert oder kontaktieren Sie den Hersteller direkt.

So funktioniert ein manueller Sendersuchlauf

Nur wenn bei der automatischen Suche nicht alle Kanäle beziehungsweise Programme gefunden wurden, empfiehlt sich ein manueller Suchlauf auf der Frequenz des fehlenden Kanals. Entweder ist dafür die Eingabe des jeweiligen Kanals beziehungsweise alternativ, je nach Receivermodell, die entsprechende Frequenzangabe (in MHz) erforderlich. Daher ist der automatische Suchlauf meist unkomplizierter und der manuellen Suche vorzuziehen. Die Durchführung eines manuellen Sendersuchlaufs ist ebenfalls abhängig vom Hersteller und Modell unterschiedlich. Hilfe finden Sie in der Bedienungsanleitung und beim Kundenservice des Herstellers.