Die Mainzer jubeln, Dortmund ist am Boden.

Der 1. FSV Mainz 05 hat in der Fußball-Bundesliga überraschend gegen Borussia Dortmund gewonnen und so den Relegationsrang 16 verlassen.

Die Tore für Mainz erzielten am Samstagabend (11.05.2024) beim 3:0 (3:0)-Erfolg gegen den BVB Leandro Barreiro (12. Minute) und Jae-sung Lee (19., 23.). Mainz ist nun seit acht Ligaspielen ungeschlagen - und hat den Klassenerhalt wieder in der eigenen Hand.

  • Zum Live-Ticker: Mainz - Dortmund
  • 33. Spieltag

"Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht", sagte der Trainer Bo Henriksen der Sportschau. Vor dem 34. Spieltag hat Mainz als Tabellenfünfzehnter 32 Punkte. Das sind zwei Punkte mehr als der 1. FC Union Berlin auf dem Relegationsrang 16. Und fünf mehr als der 1. FC Köln auf dem Abstiegsplatz 17. Direkt kann Mainz nicht mehr absteigen.

  • Mainz-Trainer Henriksen - "Keine Magie, nur Energie"

Borussia Dortmund hingegen wird die Saison als Fünfter der Tabelle abschließen, das steht nach der Niederlage fest. Leipzig auf Rang vier ist vier Punkte enteilt. "Wir haben uns das natürlich ganz anders vorgestellt", sagte Dortmunds Trainer Edin Terzic der Sportschau: "Wir waren in der Rolle des Unterlegenen." Champions League wird Dortmund trotzdem auch in der nächsten Saison spielen.

Zehn Neue in der Startelf - eine Dortmunder Extrem-Rotation

In der "Königsklasse" steht der BVB in dieser Spielzeit sogar im Endspiel. Womöglich entschied sich Trainer Edin Terzic auch deshalb für gleich zehn Wechsel in seiner Anfangself im Vergleich zum Spiel bei PSG unter der Woche. Nur Nico Schlotterbeck begann auch diesmal.

Frischer wirkte trotzdem Mainz 05. Beinahe wäre die Mannschaft von Trainer Bo Henriksen schon früh in Führung gegangen, doch erst landete ein Freistoß von Nadiem Amiri am Querbalken und nicht im Tor (7.). Dann köpfte Silvan Widmer an den Außenpfosten (8.).

Drei Tore in elf Minuten - Mainz düpiert den BVB

In diesen Szenen hatten die Mainzer Pech, kurz darauf durften sie allerdings gleich dreimal in nur elf Minuten jubeln. "Das ist keine Magie, das ist nur Energie", sagte Trainer Henriksen. Aber der Reihe nach: Zunächst verlor Dortmunds Mateu Morey im Spielaufbau den Ball, und das sollte sich rächen. Über Widmer kam der Ball zu Barreiro und der traf zur Führung für die Mainzer.

Dann führte Alexander Meyer, der diesmal im Tor der Dortmunder stand, einen Freistoß kurz aus. Nur spielte er nicht zu einem Mitspieler, er spielte zu Lee, der nicht lange zögerte und den Ball direkt unter die Latte setzte.

Kurz darauf lag der Ball schon wieder im Dortmunder Tor - und erneut hieß der Torschütze Lee. Nach einem Einwurf kombinierten sich die Mainzer über die rechte Seite zur Grundlinie durch. Dann hob Barreiro den Kopf und fand im Rückraum Lee - 3:0.

Moukoko trifft für Dortmund, aber sein Tor zählt nicht

Zur zweiten Hälfte reagierte Terzic auf die schwache Leistung seiner Mannschaft. Er brachte mit Julian Brandt, Jadon Sancho und Ian Maatsen drei neue Spieler. Der BVB hatte nun noch etwas mehr den Ball als in der ersten Halbzeit, doch Torchancen erspielte er sich selten.

Einmal jubelten die Gäste dann doch, das war in der 52. Minute, als Youssoufa Moukoko den Ball am Mainzer-Torhüter Robin Zentner vorbei ins Tor hob. Doch der Treffer zählte nicht. Moukoko stand wohl knapp im Abseits. So sah es der VAR, der Schiedsrichter Tobias Stieler an den Monitor rief. So sah es dann auch Schiri Stieler. Es war tatsächlich schon der letzte große Aufreger in einer Begegnung, die die Mainzer auch in dieser Höhe verdient gewannen.

Mainz in Wolfsburg, Dortmund gegen Darmstadt

Mainz muss am letzten Spieltag in Wolfsburg ran (Samstag, 18.05.2024, 15:30 Uhr), gleichzeitig spielen die Dortmunder gegen Absteiger Darmstadt.

Den Originalbeitrag finden Sie auf tagesschau.de