Eine Familie sitzt mit einer Fernbedienung auf dem Sofa und schaut Fernsehen
Bild © colourbox

Neben den bewährten Empfangswegen Antenne, Satellit und Kabel gibt es mit IPTV seit einigen Jahren eine weitere Empfangsmöglichkeit.

IPTV bedeutet "Internet Protocol Television" und ist die digitale Übertragung von Fernsehprogrammen und Filmen über das Breitbandnetz eines IPTV-Providers. Bei IPTV werden Radio und Fernsehen über eine Datenleitung übertragen, fast immer zusätzlich zu Telefonie und Internet. Dieser Dienst wird von verschiedenen Providern angeboten, muss vom Kunden zusätzlich gebucht werden und ist in der Regel kostenpflichtig.

Das brauchen Sie

Um IPTV nutzen zu können, brauchen Sie einen sehr schnellen DSL-Anschluss. Anders als beim freien Web-TV werden die Programme über IPTV in einer definierten gleichbleibend guten Empfangsqualität angeboten.

Außerdem ist ein Zusatzgerät (Set-Top-Box) erforderlich, das der IPTV-Anbieter zur Verfügung stellt. Ansprechpartner in allen Fragen zu IPTV sind die IPTV-Provider.

Nützliche Informationen zu IPTV finden Sie auch auf den Seiten von ARD Digital.