Essen verändert die Welt (1)

In dieser Ausgabe von "Wissen und mehr" geht es um die Ernährung, etwa den Anbau und die Verarbeitung von Weizen, aber auch, warum Dicke häufig diskriminiert werden oder warum Essen durchaus zum Stressfaktor werden kann.

Montag, 26.04.2021, 07:20 Uhr

Dossier: Essen         
hr 28'17''

"Dossier" präsentiert in jeder Folge ein spannendes Thema aus vier verschiedenen Blickwinkeln und stellt es facettenreich und alltagsnah unter möglichen Aspekten wie Technik, Jugendkultur oder Geschichte dar.
"Dossier: Essen" zeigt, warum durch Allergene Essen zum Stressfaktor wird, wie Slow-Food das Tempo aus der Küche und Qualität hinein nimmt, was Aromadesigner alles zusammenbrauen und dass bei Werbestrategen und Gourmets die Illusion immer mit am Tisch sitzt.

Dienstag, 27.04.2021, 07:20 Uhr

Grafik

Dick und diskriminiert - gelten Grundrechte nur für Schlanke?
aus: Respekt    
BR 28'08''

Das heutige Schlankheitsideal ist eher ein neues Phänomen. Große und überschlanke Supermodels sind erst seit den 1960er-Jahren in Mode gekommen. Die Models müssen meist hungern, um so auszusehen. Historisch war meist das Gegenteil begehrt: ein üppiger Körper. Denn das galt schon bei den Römern als Zeichen für Wohlstand. Wie auch in anderen Kulturen. Vor allem dort, wo das Nahrungsangebot knapp war und die meisten Menschen unterernährt. Warum heute ausgerechnet mager zu sein so idealisiert ist, darüber sind auch Expert*innen sich nicht einig.

Mittwoch, 28.04.2021, 07:20 Uhr

Pizza

Gut und günstig: Kochen für den schmalen Geldbeutel  
aus: alpha Campus Magazin  
BR 29'55''

Laut Statistik haben Studierende im Schnitt 5-6 Euro pro Tag zum Essen zur Verfügung. Ein Klassiker, um den schmalen Geldbeutel zu schonen, ist die gute alte Tiefkühlpizza. Schnell gemacht, günstig, aber leider nur mehr oder weniger lecker. Wie eine richtig gute selbst gemachte Pizza klappt, erklärt Spitzenkoch Felix Schneider. Der 30-Jährige hat bereits einmal einen Stern erkocht und arbeitet zurzeit an einem neuen Gastronomiekonzept. Er setzt auf saisonale und regionale Zutaten und schlägt eine Pizza mit geschmortem Radicchio, Blauschimmelkäse und Walnüssen vor.

Donnerstag, 29.04.2021, 07:20 Uhr

Weizenähren und -körner

Weizen: 1/2 Von der Aussaat bis zur Ernte
SWR 14'31''  

Weizen ist das wichtigste Grundnahrungsmittel in Mitteleuropa. Dass uns die kleinen Körner täglich ernähren, ist teils ein Wunder der Natur, teils harte Arbeit. Dieser Film verfolgt den Werdegang des Weizens auf dem Feld. Aus den winzigen Getreidekörnern, die der Bauer mit der Sämaschine in den Boden bringt, wird mit Hilfe von Wasser und Sonne im Laufe weniger Monate erntereifes Getreide. Zahlreiche Arbeitsschritte begleiten diese Entwicklung. Düngung sorgt für ausreichend Nährstoffe im Boden. Schädlinge wie Insekten oder Pilze setzen den Weizenpflanzen zu. In der herkömmlichen Landwirtschaft werden sie mit Chemikalien bekämpft. Beim Bio-Weizen nimmt man geringere Erträge in Kauf und hofft auf die Hilfe natürlicher Schädlingsbekämpfer wie Marienkäfer oder Laufmilbe. Die Ernte geht heute schnell und zum Großteil automatisiert vonstatten. Wo früher tagelang von Hand geschnitten, gedroschen und geworfelt wurde, erledigt ein Mähdrescher die gleiche Arbeit in wenigen Stunden.

Frisch gebackenes Brot aus dem Holzofen

Weizen: 2/2 Von der Mühle zum Brot  
SWR 14'37''

Frische Brötchen, Nudeln, Kekse – fast täglich konsumieren wir Weizen in den unterschiedlichsten Variationen. Bevor die Weizenprodukte bei uns auf den Tisch kommen, haben sie bereits eine spannende Reise hinter sich. Wir verfolgen den Weg vom Korn zum Brot. In der Mühle durchlaufen die Weizenkörner einen aufwändigen Reinigungsprozess, bevor sie in mehreren Durchgängen zu Mehl gemahlen werden. Daraus kann nach Zugabe von Wasser, Salz und Hefe Brot gebacken werden. Aber die Temperatur muss stimmen und auch das Kneten des Teigs ist wichtig. Wir schauen einer Landfrau beim Backen eines traditionellen Holzofenbrots über die Schulter und werfen zum Vergleich einen Blick in eine moderne Großbäckerei.

Freitag, 30.04.2021, 07:20 Uhr

Vom Abfall zum Wertstoff        
BR 28'40''    

Müll belastet die Umwelt und vergeudet kostbare Rohstoffe. Damit wir nicht in unserem eigenen Dreck ersticken, müssen wir drei Aufgaben meistern: weniger Abfall produzieren, Müll umweltgerecht entsorgen, Wertstoffe zurückgewinnen.