Paar sitzt auf dem Sofa und schaut fern

Kabelempfang ist ein beliebter und komfortabler Empfangsweg, denn häufig hat der Vermieter beziehungsweise die Hausverwaltung den Anschluss dafür schon bereitgestellt.

Kabelverbreitung weitestgehend nur noch digital möglich

Mittlerweile haben fast alle Kabelanbieter die analoge Verbreitung von TV-Programmen in Deutschland eingestellt, um Platz für die schnelle digitale Verbreitung zu schaffen. Einige Netzbetreiber haben zudem parallel die analoge Radioübertragung im Kabel, das sogenannte UKW-Kabel, beendet. Im Unitymedia-Verbreitungsgebiet ist dieser Übertragungsweg zurzeit jedoch noch möglich (Stand April 2019). Für die Zuschauer hat der digitale gegenüber dem analogen Kabelempfang den Vorteil, dass ein umfangreiches Angebot aller öffentlich-rechtlichen TV- und Radioprogramme zur Verfügung steht.

Kabelanbieter

In Hessen werden die Services zur Verbreitung von Fernseh- und Hörfunkprogrammen via Kabel überwiegend durch den Netzbetreiber Unitymedia bereitgestellt, der auch in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen maßgeblicher Versorger ist. In den nicht von Unitymedia versorgten Bundesländern ist Vodafone der größte Kabelanbieter. Des Weiteren sind Telecolumbus (PŸUR), Wilhelm Tell, Telekom und zahlreiche andere unabhängige Unternehmen auf dem Kabelmarkt aktiv.

hr-Programme im Kabel

Das hr-fernsehen ist im digitalen Kabelangebot aller großen Kabelunternehmen sowohl in der HD-Variante (= hochauflösendes Bild) als auch in der SD-Variante (= Standardbild) verfügbar. Auch alle hr-Radioprogramme werden digital in die Kabelnetze der großen Kabelfirmen eingespeist.

Im Unitymedia-Verbreitungsgebiet können die hr-Radioprogramme hr1, hr2-kultur, hr3 und hr4 – in Hessen zusätzlich hr-iNFO und YOU FM – parallel auch analog im Kabel (UKW-Kabel) empfangen werden.

Das brauchen Sie

Um digitale Angebote nutzen zu können, brauchen Sie

  • entweder ein TV-Gerät, in das ein digitaler Kabelreceiver (DVB-C/Digital Video Broadcasting – Cable) bereits integriert ist. Sie müssen dann lediglich (je nach Empfangsgerät) den Empfang auf "digital" einstellen und das Fernsehgerät mit der Kabelbuchse verbinden.
  • oder (bei TV-Geräten ohne integriertes Kabelempfangsmodul) einen externen DVB-C-Receiver (Set-Top-Box), der zwischen TV-Gerät und Kabelbuchse angeschlossen wird. Ein solches Gerät kann über Ihren Kabelanbieter oder im Fachhandel erworben oder beim Kabelanbieter gemietet werden.

Gegebenenfalls müssen Sie zunächst einen digitalen Programmsuchlauf durchführen und die Programmliste abspeichern.

Wurde der analoge Radioempfang durch Ihre Kabelgesellschaft bereits eingestellt, können die Radioprogramme ähnlich wie die Fernsehprogramme direkt digital über das Fernsehgerät empfangen werden (bei integriertem DVB-C Modul). Ein vorhandenes analoges Empfangsgerät – beispielsweise ein TV-Gerät ohne integrierten DVB-C Receiver, ein Radiogerät oder eine Stereoanlage – können aber auch weiter genutzt werden, wenn ein separater Receiver oder Adapter zwischengeschaltet wird.

Für den analogen Radioempfang benötigen Sie lediglich ein passendes Antennenkabel, um Ihr analoges Empfangsgerät (UKW-Radio oder Stereoanlage) mit der Kabeldose zu verbinden.

Bei Fragen wenden Sie sich am besten an Ihren Kabelnetzbetreiber oder an einen Elektro-Fachbetrieb.

Kosten

Das gesamte öffentlich-rechtliche Programmangebot (auch die verfügbaren HD-Programme) sind – abgesehen vom Rundfunkbeitrag und der vom Kabelnetzbetreiber erhobenen Kabelnutzungsgebühr – auch beim digitalen Kabelempfang ohne weitere Zusatzkosten zu empfangen. Kostenpflichtige Digitalpakete sind nicht erforderlich.

Ein CI+ Modul sowie eine Smartcard des Kabelanbieters sind zum Empfang des öffentlich-rechtlichen Programmangebots – auch in der HD-Variante soweit von Unitymedia in die Kabelanlagen eingespeist – nicht erforderlich. Der Empfang der vielfach verschlüsselten kommerziellen Fernsehprogramme, insbesondere der privaten HD-Angebote, ist jedoch als kostenpflichtiges Digitalpaket nur über ein spezielles CI+ Modul und eine Smartcard, entweder als Einstecklösung an einem Fernsehgerät mit CI+ Schnittstelle oder über einen speziellen Digitalreceiver des Kabelanbieters, mit weiteren monatlichen Kosten möglich.

Informationen zu den Konditionen des Kabelempfangs erteilen die Kabelnetzbetreiber. Der jeweilige Kabelanbieter ist auch erster Ansprechpartner bei Störungen.

Weitere Informationen

Alle Kabelfrequenzen im Überblick

Ende der weiteren Informationen