Grafik

Zum 13. Mal hatte der hr Schüler*innen dazu aufgerufen, sich dem Thema Ausbildung auf eigene Weise zu nähern und in einem Film zu dokumentieren. Viele haben mitgemacht. Wer die Preise in den verschiedenen Kategoerien gewinnen wird, ist am 9. Juli ab 11:00 Uhr im Livestream zu sehen.

Eine Fachjury hat aus allen Einsendunen je Kategorie drei Filme ausgewählt. In einer zweiten Runde hat sie aus diesen Filmen den Gewinner der jeweiligen Kategorie gekürt. Verstärkt wird die Fachjury auch in diesem Jahr wieder von YouTube-Künstlerin Coldmirror. Den besten Jungfilmern winken Geld- und Sachpreise von insgesamt 14.000 Euro – und natürlich die Ausstrahlung ihrer Filme im hr-fernsehen.

Preise in verschiedenen Kategorien

Die Preise werden nach Kategorien vergeben, prämiert werden der beste Film, das beste Drehbuch, die beste schauspielerische Leistung, der beste Newcomer, zudem werden ein Preis für Innovation und ein Preis für Inklusion vergeben.

Ziele des Wettbewerbs

Der Wettbewerb soll Schülerinnen und Schüler motivieren, ihre Befindlichkeiten, Ängste, Träume, Wünsche rund ums Thema Ausbildung filmisch zu erzählen. Ausgerüstet mit Kamera und Mikrofon können die Jugendlichen einen maximal siebenminütigen Film drehen, der ihre Perspektive in den Vordergrund stellt. Die inhaltliche Bandbreite der Filme ist weit gefasst und kann viele Facetten zeigen, es können Themen sein wie "Talente checken", "Die Qual der Wahl", "Wie sieht mein Ausbildungsfavorit aus?", "Die Zukunft der Arbeit" oder Ähnliches.

Wer konnte teilnehmen?

Aufgerufen waren Schülerinnen und Schüler aller hessischen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen von der Jahrgangsstufe 8 an. Insbesondere waren Schulen und Projekte mit besonderen Fördermaßnahmen zum Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt aufgerufen, sich am Wettbewerb zu beteiligen, ebenso alle Projektleiterinnen und -leiter in der kommunalen Jugendarbeit.

Weitere Informationen

Veranstaltet wird der Wettbewerb "Meine Ausbildung" vom Hessischen Rundfunk in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Kultusministerium, dem Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern, der DGB-Jugend Hessen-Thüringen, dem Landesarbeitskreis kommunaler Medienzentren in Hessen e. V., der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) sowie Provadis, Partner für Bildung und Beratung GmbH. Gemeinsames Ziel ist es, mit dem Wettbewerb die Medienkompetenz der Schüler zu fördern und die Bedeutung der beruflichen Ausbildung stärker in den Fokus der Jugendlichen zu rücken.

Ende der weiteren Informationen