Syrische Kinder füllen Wasser aus einem Tank in eine Kanne in einem Flüchtlingslager für Binnenflüchtlinge in der Nähe des Dorfes Kafr Aruq.

Im August 2016 kommt der 13-jährige Anwar aus Syrien in Deutschland an. Nach jahrelangem Aufenthalt in einem Flüchtlingslager in der Türkei erreicht die Familie nun Berlin: Anwar, seine drei jüngeren Brüder, seine beiden kleinen Schwestern, Vater und Mutter. In dieser Sendewoche begleiten wir Anwar und sind dabei, wie er Schritt für Schritt in Deutschland ankommt.

Montag, 12.09.2022, 07:20 Uhr

Flüchtlingslager Kelahmet (Sendungsbild)

1/6 Ankunft
aus: Und jetzt sind wir hier
SWR 23'25''
zum Beitrag in der ARD-Mediathek

Anwar und seine Familie sind vor dem Krieg in Syrien geflohen. Sie haben alles zurückgelassen und waren viele Jahre unterwegs. Jetzt kommt der 13-Jährige mit seinen Eltern und seinen fünf jüngeren Geschwistern in Berlin an. Endlich wohnen sie wieder in einer Wohnung, nachdem vier Jahre lang ein Zelt in einem Flüchtlingslager in der Türkei ihr Zuhause war. Endlich sind sie in Sicherheit. Nur langsam erholen sie sich von den Strapazen der Flucht.

Ein Mann hält einer Frau die Aufzugstüre auf.

Knietzsche und die Höflichkeit
aus: Knietzsche - Denken macht stark
WDR 3'04''
zum Beitrag auf planet-wissen.de

Knietzsche meint, dass man mit Höflichkeit am besten durchs Leben geht. Höflich ist, wer sich an die Benimmregeln hält und die Grenzen des Anderen nicht überschreitet. Höflichkeit ist wie ein Lächeln – sie macht das Leben ein bisschen schöner und kommt ganz oft zu dir zurück!

Dienstag, 13.09.2022, 07:20 Uhr

Freunde - zwei Jungs, die einander anlächeln.

2/6 Freundschaft
aus: Und jetzt sind wir hier
SWR 23'47''
zum Beitrag in der ARD-Mediathek

Anwars Familie ist nun schon seit vier Monaten in Deutschland. Anwar und seine drei jüngeren Brüder gehen zur Schule und haben unter den anderen arabischsprachigen Schüler*innen schnell Freunde gefunden. Wenn deutsche Mitschüler*innen sie ansprechen, verstehen sie vieles noch nicht. Die Familie verlässt immer öfter die Wohnung und erkundet Schritt für Schritt die Berliner Großstadt.

Knietzsche und die Geduld
aus: Knietzsche - Denken macht stark
WDR 3'04''
zum Beitrag in der ARD-Mediathek

Knietzsche meint, wenn man auf eine tolle Sache warten kann, ohne verrückt zu werden, dann ist man geduldig. Die wenigsten guten Dinge passieren in "Nullkommanix". Deshalb lohnt es sich, geduldig zu sein und abzuwarten. Und oft ist die Freude tausendmal größer, wenn ein Wunsch nach einer Wartezeit endlich in Erfüllung geht. Dieser Clip gehört zum Schwerpunkt "Knietzsche - Mit Herz und Hirn".

Mittwoch, 14.09.2022, 07:20 Uhr

Alter Koffer

3/6 Neuanfang
aus: Und jetzt sind wir hier
SWR 21'59''
zum Beitrag in der ARD-Mediathek

Anwars Familie zieht wieder um. Alles, was sie hat, passt in ein paar Koffer. Mit dem Zug geht es von Berlin ins Allgäu, in das kleine Städtchen Marktoberdorf. Dort leben schon zwei Onkel von Anwar mit ihren Familien. Anwar und seine Geschwister freuen sich, die Cousins und Cousinen aus Syrien wiederzusehen. Die Ankunft ist wie ein Nachhausekommen. Alle sitzen beim Abendessen zusammen. Anwar ist glücklich.

Müll

Knietzsche und die Umwelt
aus: Knietzsche - Denken macht stark
WDR 3'04''
zum Beitrag auf planet-wissen.de

Knietzsche meint, Umweltschutz ist wichtig, aber oft nicht einfach. Viele Dinge, die wir Menschen mögen, machen Müll oder verschmutzen die Luft. Und das, obwohl die Natur so gut zu uns ist! Da ist es umso wichtiger, dass jeder seinen Teil dazu beiträgt, dass es der Erde auch in Zukunft gut geht.

Donnerstag, 15.09.2022, 07:20 Uhr

Schülerinnen und Schüler einer fünften Klasse der Johanniter Realschule Heitersheim (Baden-Württemberg) sitzen während dem Unterricht in ihrem Klassenzimmer. (dpa)

4/6 Zuhause
aus: Und jetzt sind wir hier
SWR 24'27''
zum Beitrag in der ARD-Mediathek

Anwar geht erst in die Übergangsklasse für geflüchtete Kinder und dann zu den deutschen Mitschüler*innen in die Regelklasse. Dem Unterricht in der Übergangsklasse kann Anwar inzwischen gut folgen. Mitschüler*innen, die erst vor Kurzem nach Deutschland gekommen sind, hilft Anwar beim Deutschlernen. Und dann kommt auch noch eine erlösende Nachricht. Die Familie darf endlich in ein richtiges eigenes Zuhause ziehen. Anwar fällt ein Stein vom Herzen.

Ein trauriger Junge sitzt auf dem Boden und vergräbt seinen Kopf in seinem Arm.

Knietzsche und die Traurigkeit
aus: Knietzsche - Denken macht stark
WDR 3'04''
zum Beitrag auf wdr.de

Knietzsche meint, Traurigkeit ist wie ein grauer Nebel, der in dich hineinkriecht und dich so schlapp macht, dass nichts mehr Spaß macht. Jeder steht mal voll im Nebel und jeder braucht eine andere Medizin, um sich wieder besser zu fühlen. Das Leben ist immer wechselhaft, sonst wäre es doch langweilig!

Freitag, 16.09.2022, 07:20 Uhr

5/6 Überwindung
aus: Und jetzt sind wir hier
SWR 24'11
zum Beitrag in der ARD-Mediathek

Schon im kommenden Jahr soll Anwar seinen Hauptschulabschluss machen und eine Ausbildung beginnen. Während die anderen in seiner Klasse ziemlich genau wissen, in welche berufliche Richtung sie gehen wollen, ist Anwar orientierungslos. Die Vielfalt der Möglichkeiten überfordert ihn. Doch er kann auf die Unterstützung seines Vaters und seines Klassenlehrers vertrauen.

Schild mit der Aufschrift "Danke, bleibt gesund!"

Knietzsche und die Dankbarkeit
aus: Knietzsche - Denken macht stark
WDR 3'04''
zum Beitrag in der ARD-Mediathek

Knietzsche meint, Dankbarkeit ist ein ungeschriebenes Gesetz. Wer jemandem etwas Gutes tut, der wünscht sich ein Dankeschön. Mit Dankbarkeit kannst du aber nicht nur anderen eine Freude bereiten, sondern auch dir selbst!