Energiewende

Diese Woche liefern wir an fünf Tagen Antworten auf die Frage "Was tut sich eigentlich….?" Im Blickfeld: der Lebensraum Wald, die Welt der Insekten, die Energiewende, der Klimaschutz in der Landwirtschaft und die Mobilität nach Corona. Außerdem stehen Großstädte wie Bangkok und Paris im Vordergrund.

Montag, 08.08.2022, 07:20 Uhr

Wald am Großen Feldberg im Taunus

Was tut sich eigentlich ... in unseren Wäldern?
MDR 14'17''

Unsere Wälder sterben, wir können es mittlerweile alle sehen. Etliche Forscher wollen dabei helfen diesen Prozess aufzuhalten - und sie sind mit ihren Ideen erfolgreich!

Blick auf die Skyline von Bangkok.

Big Cities - Weltweit
Bangkok: Boot und Ban statt Stau
SWR 13'05''
zum Beitrag in der ARD-Mediathek

Täglich drei oder vier Stunden im Stau zu stehen, ist in Bangkok nichts Ungewöhnliches. Um dem Verkehrschaos beizukommen, haben der Kolumnist Yanyong Boon-Long und andere Einwohner*innen der Stadt Pläne für ein besseres öffentliches Nahverkehrssystem entwickelt. Sie wollen die Kanäle der Stadt an das Nahverkehrsnetz anbinden und Boote als öffentliche Transportmittel nutzen. Auch die Hochbahn soll weiter ausgebaut werden. Auf dem Lad Prao Kanal sind bereits öffentliche Boote im Einsatz. Aktivist Yanyong Boon-Long startet ein Experiment: Wer ist schneller am Flughafen-Zubringer - Boot oder Taxi?

Dienstag, 09.08.2022, 07:20 Uhr

Insekten sammeln sich auf der Blüte eines Doldenblühers. (dpa)

Was tut sich eigentlich ... in der Welt der Insekten?
MDR 14'18''

Rund 30 000 Insektenarten gibt es in Deutschland. Genau weiß das niemand, Messdaten gibt es nur von wenigen Orten. Ein einzigartiges Projekt will das ändern und sucht sie an unterschiedlichsten Orten.

Das Louvre-Museum in Paris

Big Cities - Weltweit
Paris: Dachgärten in der Metropole
SWR 13'00''
zum Beitrag in der ARD-Mediathek

Speise-Kürbisse, Zucchini und Paprika auf den Dächern von Paris? Die Initiative "Gemeinschaftsgärten" macht es möglich. Aber hoch oben gedeiht nicht nur Gemüse, sondern auch das "Miteinander". Die Sozialarbeiterin Valérie Navarre koordiniert die Initiative, in der alle willkommen sind - ob Rentner*innen, Künstler*innen, Studierende, Sozialhilfeempfänger*innen oder Menschen mit Behinderung. Über das gemeinsame Gärtnern hinaus sind die Dachgärten ein Ort, an dem sich die Leute begegnen, austauschen und gemeinsam Erfahrungen sammeln können. Armand und Michèle haben sich auf Bienenzucht spezialisiert und festgestellt, dass es den Bienen in der Großstadt erstaunlich gut gefällt.

Mittwoch, 10.08.2022, 07:20 Uhr

Ein Haus voller Solaranlagen.

Was tut sich eigentlich ... bei der Energiewende?
MDR 14'06''

Damit Deutschland aus eigener Kraft klimaneutral werden kann, muss der Anteil der erneuerbaren Energien verfünffacht werden. Wie realistisch ist das?

Blick auf Monterrey.

Big Cities - Weltweit
Monterrey: Energie aus Müll
SWR 12'16''
zum Beitrag in der ARD-Mediathek

In der mexikanischen Millionenstadt Monterrey wird es immer schwieriger, die Tausende Tonnen Müll, die täglich produziert werden, zu entsorgen oder zu recyceln. Etwa 70 Prozent der Materialien sind wiederverwertbar wie Papier, Kunststoff oder Metall. Der Rest ist organischer Müll, von dem die Hälfte weiter genutzt werden kann. Öffentliche Behörden haben zusammen mit privaten Unternehmen ein neues Energiekonzept entwickelt: Der organische Abfall wird abgebaut und das dabei entstehende Methan genutzt, um zum Beispiel Motoren zu betreiben oder Strom zu erzeugen. Ein Beispiel, das Schule machen könnte, denn zahlreiche Millionenstädte haben mit wachsenden Müllproblemen zu kämpfen.

Donnerstag, 11.08.2022, 07:20 Uhr

Was tut sich eigentlich ... bei unseren giftigen Altlasten?
MDR 14'27''

Noch heute sind in Bitterfeld/Wolfen im Grundwasser giftige Altlasten aus der DDR nachweisbar. Ein gefährliche Hinterlassenschaft.

Ponte Luís, Porto

Big Cities - Weltweit
Porto: Pedro der Stadtfarmer
SWR 12'45''
zum Beitrag in der ARD-Mediathek

Pedro Rocha ist ein neuer Typ Bauer, ein "Stadtfarmer". Er ist davon überzeugt, dass eine nachhaltige Landwirtschaft in der Stadt oder am Stadtrand betrieben werden sollte, da dort der Großteil der Verbraucher*innen sitzt; außerdem können so lange Transportwege und komplizierte Vertriebsketten vermieden werden. Pedro Rocha bringt Erzeuger*innen und Verbraucher*innen zusammen, um zu erreichen, dass Obst und Gemüse gezielt angebaut und geerntet und nicht verschwendet werden. Er unterstützt die Bewohner*innen von Porto auch dabei, ihre eigenen kleinen Beete anzulegen und berät Restaurants, die frische Produkte auf die Teller bringen möchten. Pedro Rocha hat die Erfahrung gemacht, dass Menschen besser mit Nahrungsmitteln umgehen, die aus ihrer direkten Umgebung stammen und von Stadtfarmern produziert werden, die sie persönlich kennen.

Freitag, 12.08.2022, 07:20 Uhr

Zwei Kinder auf Fahrrädern im Straßenverkehr (dpa)

Was tut sich eigentlich ... im Straßenverkehr durch Corona?
MDR 14'26''

Seit Frühjahr 2020 hat sich viel verändert, auch unsere Mobilität. Durch das Corona-Virus sind weniger Menschen mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, dafür aber zu Fuß und mit dem Fahrrad. Was bleibt davon?

Blick auf Medellin

Big Cities - Weltweit
Medellin: Ernten im Asphaltdschungel
SWR 12'32''
zum Beitrag in der ARD-Mediathek

Mit 2,4 Millionen Einwohner*innen ist Medellín die zweitgrößte Stadt Kolumbiens - ein Asphaltdschungel, der weiter wächst. Doch zahlreiche Menschen und Initiativen haben sich zu einem Gärtner*innen-Netzwerk zusammengeschlossen, um dem etwas entgegenzusetzen. Gemeinsam erschließen sie die Stadt, bepflanzen freie Flächen, lassen Beete und Gärten entstehen und tragen ihre Initiative in die Schulen.