ARD-Mediathek
Bild © hr

Über die rote Taste auf der Fernbedienung – den sogenannten Red Button – stehen den Zuschauern jede Menge Dienste rund ums Fernsehen zur Verfügung.

Der hr bietet viele Sendungen und Beiträge aus dem hr-fernsehen über seine Mediathek zum zeitversetzten Abruf an. Über die Tagesschau-App können die Zuschauer sich die Nachrichtensendung im Nachhinein ansehen und sich über Hintergründe informieren. Die elektronische Programmvorschau (EPG) der ARD bietet einen 14-tägigen Überblick über das TV- und Hörfunkangebot der ARD. Untertitel können durch die Einstellung der Schriftgröße und der Darstellungsform auf persönliche Bedürfnisse angepasst werden.

HbbTV ist der Standard, der das Fernsehen mit dem Internet verbindet. Es ist die Abkürzung für Hybrid Broadcast Broadband TV, eine europäische Norm, die die technische Basis für alle ARD-Angebote bildet, die aus dem jeweiligen Programm geöffnet werden können. Die Handhabung und Navigation sind denkbar einfach: Auf der Fernbedienung des TV-Geräts befinden sich vier Farbtasten. Die rote Taste ist der Einstieg und führt direkt zur Startleiste, die einen schnellen Überblick über die Apps und Möglichkeiten zur Navigation bietet.

Das brauchen Sie

Für den Zugriff auf die HbbTV-Mediathek benötigen Sie ein HbbTV-fähiges Endgerät: Dies kann entweder ein Flachbildschirm oder ein separater Empfänger – eine sogenannte Set-Top-Box – sein. Darüber hinaus ist eine schnelle Internetverbindung (ab etwa 3 Mbit/s) wichtig, über die die Sendungen aus der Mediathek auf Abruf übertragen werden. Ob Sie DSL, Breitbandkabel oder eine andere Internet-Zugangstechnologie nutzen, spielt dabei keine Rolle.

Heute angebotene SmartTV-Geräte sind meist HbbTV-fähig. Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Händler direkt nach HbbTV. Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Internetseite.

Auf welchen Empfangswegen wird HbbTV signalisiert?

HbbTV wird über die Empfangswege DVB-T2 HD (Antenne), DVB-S2 (Satellit) und über DVB-C (Kabel) angeboten. Via IPTV sind die HbbTV-Applikationen momentan leider nicht verfügbar.

Weitere Alternativen für den Zugriff auf Abruf-Inhalte

Neben den klassischen Verbreitungswegen DVB-T2 HD, Satellit und Kabel gibt es weitere Alternativen, um auf die Mediatheken (Videos on demand) zuzugreifen:

  • Über die Portalanwendungen (Icons) der meisten modernen Smart-TVs (mit HbbTV-Funktionalität): Zahlreiche TV-Gerätehersteller wie Samsung, Sony, Philips und LG verlinken über herstellerspezifische Portalanwendungen (eine Auswahl verschiedener Icons/Bildsymbole in ihren Geräten) auf eine Reihe einschlägiger Webdienste wie beispielsweise die Mediatheken verschiedener Sender oder Streamingdienste wie "Netflix". Wird vom Hersteller Ihres Gerätes ein Icon für die "ARD Mediathek" angeboten, ist auch darüber die Möglichkeit gegeben, auf die Sendungen (Videos on demand) des hr-fernsehens zuzugreifen.
  • Weitere Möglichkeiten: Für den Zugriff auf die ARD Mediathek bestehen, zum Beispiel über Drittplattformen wie Amazon Fire TV Stick, Apple TV, Android TV und Google Chromecast, weitere Alternativen (Stand Mai 2019).