Podcast "Das F-Wort - der Empowerment-Podcast für Frauen" auf violettfarbenem Hintergrund
Politik, Sex und Social Media: Zehn Folgen umfasst die erste Pilot-Staffel von Pola Sarah Nathusius (li.) und Dunja Sadaqi. Bild © hr

Das junge Radioprogramm YOU FM startet "Das F-Wort - der Empowerment-Podcast für Frauen". Ein Podcast über Feminismus. Durch zehn Folgen führen die hr-Journalistinnen Pola Sarah Nathusius und Dunja Sadaqi - und sie erklären, warum so ein Podcast schon längst überfällig war.

Ist die US-Künstlerin Beyoncé wirklich Feministin? Wie sexistisch ist der deutsche Bundestag? Und wie funktioniert feministischer Sex? Und geht das: Mann, Kind und gleichberechtigte Beziehung? Mit diesen Themen startet am 17. April der neue hr-Podcast "Das F-Wort - der Empowerment-Podcast für Frauen". Der Name ist Programm.

Feminismus: Von der "Emma" zu Emma Watson

"Wir beide bezeichnen uns ganz selbstverständlich als Feministinnen", sagt Pola Sarah Nathusius. Sie arbeitet als Hörfunk- und Social-Media-Redakteurin in der hr-Hesseninformation. "Für uns bedeutet das einfach Gleichberechtigung der Geschlechter. Nicht mehr und nicht weniger - und das diskutieren wir auch im Podcast!"

Pola Sarah Nathusius treiben vor allem die Themen Feminismus, Social-Media-Strategien, Hass im Netz, Antisemitismus und jüdisches Leben um. "Ich bin zwar aufgewachsen mit der 'Emma' und Alice Schwarzer, heute bin ich aber Fan von Feministinnen wie Emma Watson, Teresa Bücker und Beyoncé."

Als Tochter eines marokkanischen Einwanderers lässt die hr-iNFO-Politikredakteurin Dunja Sadaqi das Thema Identität und wie es Frauen weltweit (er)geht, nicht los. "Ich finde es wichtig, marginalisierte Frauen sichtbar zu machen: ob in einem Flüchtlingslager in Jordanien, in einem Tech-Hub für Mädchen im Senegal oder beim Women’s March in Frankfurt."

Weitere Informationen

Der Podcast

Der hr-Podcast "Das F-Wort – der Empowerment-Podcast für Frauen" startet ab 17. April wöchentlich auf Spotify und iTunes: Die ersten zehn Folgen erscheinen in einer Länge von 30 bis 50 Minuten. User*innen können mit den Macherinnen in Kontakt treten über den Instagram-Account "dasfwortpodcast", per E-Mail an dasfwort@hr.de oder per WhatsApp unter 0171 222 898. Auf Instagram sehen Follower regelmäßig Stories zu den Themenschwerpunkten der Folgen, Büchertipps sowie Interviews mit Gästen.

Ende der weiteren Informationen

30 bis 50 Minuten lang: Politik, Sex und Social Media

Ganz bewusst haben sich beide Journalistinnen für den Titel "Das-F-Wort" entschieden, sagt Dunja Sadaqi. "Sobald der Begriff Feminismus fällt, verziehen viele leider immer noch den Mund!"

"Der Begriff wird leider wie ein Schimpfwort noch negativ mit 'lila-Latzhosen-tragenden Männerhasserinnen' assoziiert", sagt Pola Nathusius. "Das war damals und ist heute auch noch Quatsch."

In 30 bis 50 Minuten pro Folge diskutieren sie in "Das F-Wort" über Popkultur, Beziehungen, Politik, Männer, Sex, Religion, Social Media und mehr. Zehn Folgen umfasst die erste Pilot-Staffel.

"Wir freuen uns über die Möglichkeit, mal über Themen aus einer feministischen Brille sprechen und streiten zu können - und zwar so, dass jede*r mitreden kann", so Dunja Sadaqi. Denn: Die gläserne Decke sei für beide im Alltag oft spürbar. "Ob wir abends weggehen, Männer daten, abends im Park joggen gehen oder uns im Job durchboxen: Wir erleben, dass es immer noch einen Unterschied macht, ob man als Frau oder als Mann durch die Welt läuft. Und vielen Frauen geht das genauso.

Gäste wie Sophie Passmann und Bascha Mika diskutieren mit

Genau das beleuchtet "Das F-Wort" in jeder monothematischen Folge und will zusammen mit Interviewgästen nach Lösungen und weiblichen Vorbildern suchen. Zum Beispiel in der Kategorie "die Heldin der Folge" stellen Pola Nathusius und Dunja Sadaqi jeweils Frauen vor, die man(n) und Frau besser kennenlernen sollten und deren Lebensgeschichten Mut machen.

Diskutiert wird in den ersten Folgen auch mit prominenten Gästen, unter anderem mit der Buchautorin und Radiomoderatorin Sophie Passmann, der Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau, Bascha Mika, Sex-Aktivistin Laura Méritt und der Sprecherin der Grünen Jugend, Ricarda Lang.

Los geht es am Mittwoch, den 17. April, mit Folge 1 "Let‘s Get In Formation – Feminismus und Popmusik". Mit Islam- und Musikwissenschaftlerin Nava Zarabian diskutieren die beiden Podcast-Hosts dann über die Spice Girls, US-Star Beyoncé und Gangsta-Rap. Mehr dazu bei YOU FM.de.

Weitere Informationen

Pola Sarah Nathusius

wurde 1989 in Wiesbaden geboren. Sie hat in Frankfurt Politikwissenschaften und Amerikanistik studiert und unter anderem für WDR, SWR, hr, Das Erste, taz und bento gearbeitet. Als Stipendiatin von "The Ernst Kramer & Teddy Kollek Fellowships" war sie 2016 in Israel und hat dort für einen internationalen Fernsehsender gearbeitet. Nach ihrem Volontariat beim hr arbeitet sie nun als Social-Media-Redakteurin und Hörfunk-Reporterin beim Hessischen Rundfunk.

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

Dunja Sadaqi

wurde 1988 in Frankfurt geboren. Während ihres Online-Journalismus-Studiums arbeitete sie als Radioreporterin beim Hessischen Rundfunk, war seit ihrem Volontariat unter anderem zwei Jahre lang Junior-Korrespondentin im hr-Landtagsstudio in Wiesbaden und arbeitet aktuell in der hr-iNFO-Politikredaktion. Sie reist und berichtet regelmäßig als Vertreterin für das ARD-Studio Nordwestafrika in Rabat, Marokko. Dort wird sie ab Oktober 2019 als Auslandskorrespondentin arbeiten.

Ende der weiteren Informationen