hr1-Moderator Werner Reinke , BR1-Moderator Thomas Gottschalk und BR1-Moderator Fritz Egner
Drei Radiolegenden, eine Sendung (von links nach rechts): hr1-Moderator Werner Reinke , BR1-Moderator Thomas Gottschalk und BR1-Moderator Fritz Egner Bild © Ben Knabe/Frank Zauritz/Markus Konvalin

Am 30. Mai treffen auf hr1 drei Radiolegenden zur gemeinsamen Livesendung zusammen: hr1-Moderator Werner Reinke , BR1-Moderator Thomas Gottschalk und BR1-Moderator Fritz Egner.

Thomas Gottschalk. Fritz Egner. Werner Reinke. Drei Namen, dreimal deutsche Radiogeschichte. Jeder Name für sich reicht schon aus, um Radiofans in Verzückung zu versetzen.

Weitere Informationen
  • Sendetermin: 30. Mai, 15 bis 19 Uhr, hr1 (per UKW, DAB+, Livestream, Satellit)
  • Weitere Informationen: www.hr1.de
  • Social Media: Vor und während der Sendung auf Facebook und Twitter unter #dasistjawohldergipfel
Ende der weiteren Informationen

Jetzt passiert das Unglaubliche: Die drei Moderations-Legenden gehen zusammen in hr1 auf Sendung: "Das ist ja wohl der Gipfel! Thomas Gottschalk und Fritz Egner zu Gast bei Werner Reinke." Wie es zu diesem Radio-Gipfeltreffen gekommen ist und warum in dieser Sendung alles möglich ist, verrät Werner Reinke im Gespräch.

Drei Stars ihres Fachs zusammen live im Radio: Wer hatte denn die Idee dazu?

Werner Reinke: Es war einmal ein Praktikant namens Martin Pohlers, der von "Reinke-am-Samstag"-Redakteurin Lidia Antonini das Handwerk der Musikprogrammgestaltung erlernte. Und das so gut und so schnell, dass er wenig später Musikchef bei Bayern 1 wurde. Als der mal wieder zu Besuch in Frankfurt war, kam Lidia, Martin und mir die Idee zu einer gemeinsamen Musikshow. Werner traf Fritz, Fritz war begeistert, Fritz traf Thomas, Thomas teilte die Begeisterung, und ein Termin für den Radiogipfel war schnell gefunden!

Fritz Egner war begeistert, sagst du, aber Thomas Gottschalk musste man sicher auch nicht lange überreden?

Werner Reinke: Der ist so angetan von der Idee, dass er neulich in seiner Sendung in Bayern 1 gleich dreimal davon gesprochen hat! Er freue sich auf "so eine richtige Altherrensause im Hessischen Rundfunk", hat er gesagt,  und er freut sich darauf, zusammen mit Fritz und mir "lustig den Nachmittag" durchzumoderieren“! Wir alle drei haben riesige Lust darauf.

Ihr habt noch nie zusammen Radio gemacht. Wie bereitet man eine solche Sendung vor?

Werner Reinke: Gar nicht. Zusammengezählt kommen wir drei auf über 100 Jahre Radioerfahrung. Abgesehen davon haben wir gar keine Zeit für große Vorbereitungen, so kommt Thomas Gottschalk quasi direkt aus Los Angeles ins hr1-Studio geflogen. Die Sendephilosophie ist schnell erklärt: Jeder bringt 15 Songs mit ins Studio, und der Rest ergibt sich. Wir können ganz befreit aufspielen. Wir wollen einfach zusammen mit den Hörern einen ganzen Nachmittag lang möglichst viel Spaß haben!

Du hattest schon so viele Stars im Studio, hast weit über 10.000 Sendungen gemacht. Aber noch nie mit Fritz Egner und Thomas Gottschalk. Worauf freust du dich am meisten?

Werner Reinke: Darauf, dass jetzt noch so ein Herzenswunsch von mir in Erfüllung geht. Ich konnte mir diesen Dreier schon lange vorstellen. Wenn du meinst, du hättest alles erlebt, kommt noch so ein Ding. Es hätte gut sein können, dass es nie passiert, aber jetzt geschieht es am 30. Mai, es ist sensationell.