Tim Brockmeier in Moskau
hr-Sportreporter Tim Brockmeier Bild © Tim Brockmeier

Zu einer guten WM-Vorbereitung gehört auch Klebeband. Zumindest für die deutschen Journalisten vor Ort. hr-Reporter Tim Brockmeier verrät in seinen WM-Notizen, was er hinter den Kulissen und abseits des Rasens in Russland erlebt.

Der Start in einem ARD-Team bei einer Großveranstaltung steht immer im Zeichen der vorgeschriebenen Sicherheitsunterweisung. Verhalten in Notfällen und so. Hier gab es die natürlich auch, und seitdem umweht mich ein Hauch von James Bond.

Denn bei dieser Sicherheitsunterweisung stand das Thema "IT – Sicherheit" im Mittelpunkt. So warnt das BKA vor massiver Datenspionage hier in Russland. Wir wurden angehalten, auf gar keinen Fall fremde USB-Sticks zu nutzen und auf gar keinen Fall fremde Ladegeräte für Handys anzunehmen. Da über diese Trojaner auf unsere Handys eingeschleust werden könnten.

Den besten Tipp aber gab es für den eigenen Laptop. Sollte der mal im Hotelzimmer verbleiben, wurde dazu geraten, ihn in eine Plastiktüte zu packen und diese dann mit ordentlich viel Klebeverband zu verschließen. Da eine aufgerissene Plastiktüte ein klares Indiz für einen unauthorisierten Zugriff sein könnte. Nun habe ich aber weder Plastiktüten noch Klebeverband mit hierhergenommen. Und am ersten Tag hier habe ich auch direkt vergessen, den Laptop in den Safe zu schließen. Lag stundenlang unbeaufsichtigt und unverklebt im Zimmer rum. Mit anderen Worten: ein Fest für den KGB.

Ich bin jetzt vermutlich sowas von gehackt. Sollte also demnächst ein schier unwiderstehliches Profil von mir bei Tinder auftauchen: Das bin nicht ich!

Weitere Informationen

Übersicht

Alle Teile der Serie

Ende der weiteren Informationen